Drucken Drucken



Interview mit GORGOROTH
Datum: Dienstag 30 September 2003 11:31:51
Thema: Interviews


Von wegen gesunde Landluft: Gitarrist Infernus ist zwar Satanist, spielt Black Metal und steht auf brennende Kirchen, weiß aber nichts vom Inner Circle Of Black Metal und würde auch mit Justin Timberlake auftreten! Komischer Kauz...








Aber immerhin geduldig: erst im dritten Anlauf klappte es, die Verbindung am richtigen Telefon mit Lautsprecher hin zu bekommen. Im Gegensatz zu Kollegen wie Silenoz (Dimmu Borgir) und Legion (Marduk) war Infernus während des ganzen Gesprächs vollkommen ernst (irgendwie läßt mich der Verdacht nicht los, das der Guteste unter dem Einfluß irgendwelcher Mittelchen stand) und seine Leise Stimme klang als säße er in einer Gruft. Pure fucking Black Metal also...


Zombie: Hi! Schön das das jetzt endlich geklappt hat!

Infernus: Hallo! Jetzt haben wir noch etwa 25 Minuten Zeit...

Zombie: Ok! Das neue Album ist etwas langsamer als die Vorgänger. Warum habt Ihr die Geschwindigkeit reduziert?

Infernus: Das hat sich so ergeben. Das war nicht geplant. Das hat was mit der Atmosphäre der Musik zu tun. Wir denken nicht darüber nach, wir schnell wir das nächste Album spielen könnten!

Zombie: Die Produktion von „Twilight Of The Idols“ ist auch etwas sauberer als auf den älteren Alben. Wolltet Ihr von dem sagen wir mal „Underground-Sound“ etwas weg?

Infernus: Ich weiß nicht was Du mit „Underground-Sound“ meinst. Unabhängig davon ist Gorgoroth keine Underground-Band! Eher eine „Overground-Band“ (hört sich ansatzweise an als ob er lacht – Anm. d. Verf.). Nein, es ist so das wir das Studio gewechselt haben, und wir hatten einen Engineer, den wir auch schon manchmal auf Tour dabei hatten und der auch zum Schluß auf „Incipit Satan“ mitwirkte. Er benutzte anderes Equipment und wir haben uns auch darauf geeinigt einige Dinge im Vergleich zu „Incipit Satan“ etwas zu verändern. Und – ja, wir wollten auch einen etwas klareren Sound haben. Aber wenn Du das jetzt mit Under- oder Overground gleichsetzt – das macht für mich keinen Sinn.

Zombie: Naja, ich meine Gorgoroth wurden in der Vergangenheit immer in einem Atemzug mit Bands wie Darkthrone genannt, die einen sehr rauen Sound haben. Und im Vergleich dazu hat das neue Album einen sehr guten Sound.

Infernus: Ich denke nicht über guten oder rauen Sound nach. Das ist ein Prozess oder eine Entwicklung. Sobald sich ein Musiker relaxt zurücklehnen kann, weil er mit der Produktion und dem Songwriting zu hundert Prozent zufrieden ist, braucht er eigentlich nichts mehr aufzunehmen...also (wirkt irgendwie ziemlich geistesabwesend – Anm. d. Verf.) ... ich weiß auch nicht...also das wird irgendwie zu weitschweifig glaube ich...

Zombie: Also können wir jetzt erwarten, das Gorgoroth sich in Zukunft in diese Richtung entwickeln werden?

Infernus: Nein, kannst Du nicht. Ich würde nicht ausschließen, daß wir wieder etwas ändern. Wir werden uns weiterentwickeln denke ich. Man sollte nie zu zufrieden sein mit dem was man gemacht hat. Denn dann würde man in ein Stadium kommen, wo man sich nicht mehr entwickelt – und das ist nicht gut denke ich!

Zombie: Ah ja...aber mit „Twilight Of The Idols“ seid Ihr jetzt schon komplett zufrieden!?

Infernus: Nein, sind wir nicht. Wir sind in vielerlei Hinsicht zufrieden, denn die Entstehung hat sehr lange gedauert und wir haben viel Energie darauf verwandt um einige Dinge besser zu machen. Wir haben einiges viel mehr ausgearbeitet. Aber natürlich sind wir nicht vollständig glücklich und zufrieden. Es wird immer etwas geben, das nicht genau so ist wie wir es haben wollen. Es wird immer etwas geben, was Du als Musiker anders machen willst – das ist ja letztendlich die Motivation für ein anderes Album!

Zombie: Ok. Aber was hättet Ihr gerne auf „Twilight Of The Idols“ besser gemacht nachdem das Album jetzt etwa zwei Monate veröffentlicht ist?

Infernus: Das sind einige Dinge, aber das ist im Moment eher bandintern. Das würde ja jetzt wenig Sinn machen zu sagen „da ist ein Part im fünften oder siebten Song, wo die Gitarre falsch gestimmt ist“ – also nur Details! Ich glaube nicht, das sich dafür jemand interessiert wenn wir uns über so was beklagen. Aber es gibt schon Sachen, über die wir nicht so glücklich sind, auch wenn es ein starkes Album ist. (Da hat der Herr mit emotionslosen Grabesstimme allerdings recht! – Anm. d. Verf.) Aber wir hätten manches besser machen können, und das ist ein Teil der Motivation weiter zu machen!

Zombie: Das Album hat eine sehr düstere Atmosphäre. Aber die älteren Alben wirken etwas hasserfüllter, während das neue Album sehr finster...

Infernus: Wahrscheinlich wirkt es strukturierter. Was den ideologischen Part betrifft ist es etwas strukturierter. Ich würde nicht sagen, daß es weniger hasserfüllt ist! Denn „weniger“ ist ein Teil des Wortschatzes, den ich nicht benutze.

Zombie: Aahhh jaaaa.... Warum hat es drei Jahre gedauert, den Nachfolger zu „Incipit Satan“ aufzunehmen?

Infernus: Das hatte mehrere Gründe. Wir brauchten mehr Zeit, um das Material „wachsen“ zu lassen und mehr Material zusammen zu bekommen. Und wir haben im Prozess des Songwritings etwas verändert. Außerdem hatten wir in diesem Zeitraum einigen Ärger mit der Polizei und anderen Authoritäten. Einer von uns war zehn oder zwölf Monate im Gefängnis während dem Songwriting- und Aufnahmeprozess. Und so etwas behindert natürlich die Arbeit an einem Album!

Zombie: Warum mußte er ins Gefängnis?

Infernus: Er wurde verurteilt...also für schuldig befunden weil er...(überlegt kurz)...eine andere Person beschädigt hat. (Der Original-Wortlaut war „...damaging another person.“ – schwer zu sagen, ob da jetzt sprachliche Probleme oder die Einstellung von Herrn Infernus die Ursache für diese Formulierung waren... - Anm. d. Verf.)

Zombie: Du hast gesagt das war während des Aufnahmeprozesses. Der Opener „Procreating Satan“ ist ein bisschen schneller als der Rest – stammt der Song aus einem anderen Songwriting- / Aufnahmeprozess?

Infernus: Nein.

Zombie: Tormentor hat die Band verlassen und live spielt Ihr mit einem Aushilfsgitarristen. Sucht Ihr nach einem Ersatz oder werdet Ihr es dabei belassen?

Infernus: Wir haben mit einem telefoniert, aber der konnte nicht kommen. Also vorerst werden wir Gastgitarristen anheuern wenn wir live spielen. Und im Studio mache ich alles selber... Vielleicht wird es wieder einen zweiten Gitarristen geben – vielleicht auch nicht!

Zombie: Wie sieht es mit den Texten aus. Um was geht es?

Infernus: Sie haben alle ein Grundkonzept, das Streben nach Macht, die Art zu Denken...und...es gibt einige Grundlagen...einige...Moment...ich betrachte es als... Ich kann Dir keine passende Antwort geben! Die Texte macht unser Sänger. Außer „Forces Of Satan Storms“, welches ich selber geschrieben habe. Das beste wäre es unseren Sänger dazu zu fragen. Ich selber schreibe nur Texte aus einer vollkommen satanischem Sichtweise. Sie sind immer satanisch motiviert.

Zombie: Welche Rolle spielt Satanismus in Deinem Leben? Ist das gegen die christliche Religion gerichtet oder praktizierst Du Satanismus?

Infernus: Es gehört zu meinem Leben. Ich präsentiere mich nicht so, um etwas darzustellen. Ich würde es nicht so definieren, daß ich es nur aus einer philosophischen Sichtweise sehe wie das andere Leute tun. Das ist mehr eine religiöser Grund. Wenn Du die mystischen Hintergründe kennst, gibt das Sinn. Aber ich denke, das würde zu weit gehen, das jetzt genauer zu erläutern. Es gehört zu meinem Leben – das würde sich auch auf alles auswirken, wenn ich nicht Black Metal spielen würde! Black Metal ist eine Form der Kommunikation zwischen Metal und Satanismus. Wenn ich zum Beispiel in einer Boyband spielen würde, wäre ich genauso Satanist und würde das dort integrieren. Die Form des Satanismus, die ich mit Gorgoroth propagiere, könnte man genauso mit einer Band wie in den Achtzigern mit New Kids On The Block propagieren. Das ist nur die Musik – und da Satanismus ein Teil meines Lebens ist, würde ich ihn durch jedwelches Medium verbreiten!
(Wäre auch mal lustig – auf Viva und MTV tätowierte Langhaarige mit Songs wie „Oops, ich bin Satanist“ oder „Let me, let me slay you“... – Anm. d. Verf.)
Zombie: Ok... Eine Frage noch dazu: welche Form von Satanismus praktizierst Du – den von LaVey oder Crowley?

Infernus: Ich denke nicht, daß Aleister Crowley sich als Satanist präsentiert hat. Wenn es um LaVey und Satanismus geht, gibt es einige Überschneidungen. Aber auch dort werden menschliche Existenzen zu Tieren reduziert. Um es kurz zu machen - ich verstehe mich und meine Existenz etwas anders.

Zombie: Was denkst Du über die Black Metal-Szene in Norwegen, die vor etwa zehn Jahren einige negative Schlagzeilen produzierte – brennende Kirchen, Leute die umgebracht wurden...

Infernus: (amüsiert klingend) Ich finde das sind keine schlechten Nachrichten. (Auf dem Cover sieht man übrigens eine brennende Kirche – irgendwie hatte ich das beim Interview aber vergessen – sorry! – Anm. d. Verf.) Kommt darauf an welche Kirchen brennen und wer getötet wird. Das ist eine Frage der Definition: wer hat das Recht zu leben, und welches Gebäude hat das recht irgendwo zu stehen! Das hängt von den Individuen ab, die das definieren.

Zombie: Das ist ein sehr extremes Statement!

Infernus: Findest Du?

Zombie: Ja. Ich denke jeder hat das recht frei zu leben. Und in dem Moment, wo Du jemanden tötest, nimmst Du demjenigen seine Freiheit!

Infernus: Klar, Du hast die Möglichkeit, und Du kannst Dir die Freiheit nehmen, über jemanden zu richten. Und ich sehe auch die Gegenargumente die es gibt. Aber unabhängig davon – aber in meiner Welt sind Leute sagen wir...geboren mit den selben Möglichkeiten. Aber durch die Art zu leben, indem man älter wird hat man verschiedene Möglichkeiten, sich mehr oder weniger schuldig zu machen! Mehr oder weniger schlecht. Und an einem fixen Zeitpunkt - meinetwegen mit 18 oder 20 und mit 40 – dann haben sie – nach meinen Maßstäben – nicht das absolute Recht zu leben! Deswegen sehe ich das etwas anders! (Angesichts der stellenweise eiskalten Stimme dieses Hardliners möchte ich Infernus nicht im Wald begegnen, wenn er schlecht gefrühstückt hat... – Anm. d. Verf.)

Zombie: Hm...und was wäre Deiner Meinung nach ein Grund, zu sagen, daß jemand das Recht zu leben verwirkt hat? Oder was wäre ein Grund für Dich, jemanden zu töten?

Infernus: Das ist so schwer zu sagen. Selbstverteidigung wäre ein guter Grund! Zum Beispiel Junkies, die in meiner Nachbarschaft herumhängen und potentiell meine Kinder oder meine Familie gefährden. Ich gehöre nicht zu den Schwächlingen, die sich immer weiter unterdrücken lassen! In so einem Fall hätte ich das Recht, das Fenster zu öffnen und auf sie zu schießen!

Zombie: Verstehe ich Dich richtig – Du siehst Dich im Recht, sie anzugreifen, bevor sie Dich angreifen!?

Infernus: Nein – Du hast nicht das Recht, andere zu verletzen. Nicht bevor Du – oder ich – siehst, daß sie Dich oder andere Leute bedrohen. Aber darüber könnte man stundenlang diskutieren. Um es zusammen zu fassen – ich sehe nicht alle Leute und alle Taten gleich an. Ich denke es gibt einen Unterschied zwischen richtig und falsch, gesund und ungesund, böse und nicht böse. Und da gibt es viele Beispiele. Und so stehe ich dem Leben als ganzes gegenüber. Aber ich denke da kommen wir in zu komplizierte Situationen wenn wir das in der kurzen Zeit am Telefon erörtern wollen!

Zombie: Gehörst Du – oder Gorgoroth – zum Inner Circle of Black Metal ? Oder gibt es den überhaupt noch?

Infernus: Ich weiß nichts von einem Black Metal Circle. Wir gehören nicht zur norwegischen Metal-Szene – wir gehören nicht mal zu irgendeiner Black Metal-Szene! Wir verbreiten die Welt des Teufels und spielen eben Metal-Musik.

Zombie: Ähm...ok! Welche Bands haben das neue Album beeinflußt ?

Infernus: Weiß ich auch nicht so genau...unser Basser hat den größten Teil geschrieben! Und der hört eigentlich gar keinen Metal! Er wurde einfach Metal-Musiker. Also ich würde nicht sagen, dass Celtic Frost und so weiter...Possessed ihn beim Schreiben des Materials beeinflusst haben.

Zombie: Gut, aber worauf führst Du es dann zurück, dass das neue Material etwas düsterer und langsamer geworden ist?

Infernus: Also ich denke wenn es um Atmosphäre geht, kann man schlecht über das wie und warum reden! Das hat etwas mit Emotionen zu tun, das kann man nicht so einfach analysieren! Wenn Du also fragst, warum es düsterer, langsamer oder wie auch immer ist – das hat etwas mit unserer Denkweise zu tun.

Zombie: Gut, ist ok. Werdet Ihr für „Twilight Of The Idols“ auch auf Tour gehen oder einzelne Gigs spielen?

Infernus: Ja, aber das hängt davon ab, wann wir einen entsprechenden Deal angeboten bekommen! Und da haben uns einige sehr naive Leute Vorschläge gemacht, die man ganz einfach nicht ernst nehmen kann. Gut, in den letzten Jahren hatten wir Leute im Gefängnis und Line-Up-Wechsel – aber wir hätten wesentlich mehr Live-Shows spielen können! Wenn die Konditionen etwas besser und respektvoller gewesen wären! Wir haben Tour-Angebote bekommen von Leuten, die ihre Versprechen nicht halten konnten und nicht fähig waren, einen professionellen Job abzuliefern! Wenn wir auf Tour gehen, werden wir Norwegen nicht verlassen, um Gitarren zu schleppen! Wir fahren nicht irgendwo hin zum Beispiel in die USA – um die ganze Nacht wach in einem Van statt in einem Bus zu sitzen! Wir werden Norwegen nicht verlassen, um unsere eigenen Roadies zu sein. Wenn uns die Leute keinen anständigen Deal anbieten, werden wir nicht spielen! Auch wenn wir gerne live spielen.

Zombie: Würdet Ihr bei einem entsprechenden Angebot mit nahezu jeder Band spielen, oder sagt Ihr „wir spielen nur mit Black Metal-Bands oder Death Metal-Bands“ – oder nicht mit thrash Metal-Bands usw.?

Infernus: Klar! Wenn wir mit Justin Timberlake spielen würden, würden wir mindestens 300 Kids zum Satanismus bekehren! Oder zumindest einige Türen öffnen! Und von der Bekehrer-Seite gesehen, wäre das natürlich großartig!

Zombie: Du willst mir allen Ernstes sagen, wenn Euch jemand anbieten würde, mit Justin Timberlake zu spielen, würdet Ihr das machen???

Infernus: Vielleicht...

Zombie: Das wäre glaube ich eine lustige Show..Hahaha!

Infernus: (schmunzelt) Könnte ich mir vorstellen...

Zombie: Und welche neuen – oder jüngeren – Bands würdet Ihr mit auf Tour nehmen wollen, wenn Ihr Headliner wäret?

Infernus: Die neue Band aus Norwegen, in der ein Freund von mir spielt: 1349! In die setze ich große Erwartungen! Aber Du hast uns als Headliner erwähnt das wird wohl kaum realistisch sein... Aber es gäbe viele Bands mit denen ich spielen würde!

Zombie: Wie wäre es mit einer Tour mit Satyricon – zu Frost habt Ihr ja ganz guten Kontakt !

Infernus: Mal sehen!

Zombie: Ok – das war`s dann eigentlich! Schauen wir mal wann wir uns in Deutschland sehen...

Infernus: Alles klar! Bye!

Zombie. Bye!


Ein merkwürdiger Kauz ist er ja schon, der gute Infernus ! Eure Meinung zum Interview und seinen Aussagen würde mich interessieren – also haut in die Tasten!





Dieser Artikel stammt von der Webseite PlanetHeavyMetal
http://www.planetheavymetal.de

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.planetheavymetal.de/load.php?name=News&file=article&sid=980


Drucken Drucken

Das Impressum finden Sie hier
http://www.planetheavymetal.de/load.php?name=Impressum