Drucken Drucken



Interview mit TIDFALL
Datum: Sonntag 21 September 2003 18:16:11
Thema: Interviews


Gitarrist Abraxas über das neue Album, Religion und Dimmu Borgir-Vergleiche…











Erst im zweiten Anlauf klappte das Gespräch zwar erst, aber wie versprochen entpuppte sich Abraxas als sehr netter Zeitgenosse – wenngleich mit heftigem Akzent!


Abraxas: Hi!


Zombie: Hi! Freut mich das Du anrufst! Kommen wir gleich zur ersten Frage: seit ungefähr eineinhalb Monaten ist euer Album „Nucleus“ draussen. Wie oft habt Ihr euch Vergleiche mit Dimmu Borgir gefallen lassen müssen, deren Album ja jetzt einen Monat später veröffentlicht wurde?


Abraxas: Naja, diesmal waren wir deshalb nicht ganz so überrascht. Es gibt diesmal nicht so viele Parallelen wie früher bei „Circular Supremacy“ beispielsweise!


Zombie: Ah ja… Was mir beim neuen Album auffällt, ist die Tasache, dass in etwa die zweite Hälfte wesentlich Black Metal-lastiger klingt, während die ersten vier Songs wesentlich futuristischer / elektronischer klingen. Wie lief da das Songwriting – gab es zwei unterschiedliche Prozesse für den ersten und den zweiten Teil oder ging das in einem Aufwasch?


Abraxas: Wir brauchten 8 Monate, um das Material für „Nucleus“ zu schreiben – und alle Songs, die geschrieben wurden, stammen aus dieser Zeit. Auch wenn manches etwas elektronischer klingt und so weiter – es wurde alles in derselben Zeitspanne geschrieben!


Zombie: Ich muß gestehen ich kenne Eure älteren Alben nicht. Waren die mehr oder weniger elektronisch angehaucht?


Abraxas: Weniger elektronisch! Aber in gewisser Hinsicht auch weniger gitarrenorientiert. Das eine ist eher Death Metal-orientiert, das andere ist richtiger Black Metal.


Zombie: Wie würdest Du Tidfall denn jetzt bezeichnen – als Black Metal-Band, futuristischer Black Metal,…


Abraxas: Hmm…das ist schwer zu sagen! Wir haben Elemente – oder beziehungsweise unsere Wurzeln im Black Metal. Aber ich würde „Nucleus“ einfach als Extrem Metal-Album bezeichnen – und vielleicht auch als Black Metal-Album – aber in erster Linie ist es ein extremes Metal-Album.


Zombie: Das stimmt allerdings! Könntest Du Dir vorstellen, dass das so etwas wie eine neue Welle im Black Metal wird – nachdem es früher diese ganze Underground-Zeug wie Darkthrone, Gorgoroth und so weiter in den frühen Neunzigern gab?


Abraxas: Du meinst so etwas wie eine New Wave Of Black Metal? Schwierig…das ist schwer vorher zu sagen! Aber ich kann Dir versichern, das es die Art ist, auf die Tidfall in Zukunft versuchen werden, besser und besser zu werden! Was die anderen Bands machen – keine Ahnung… Hahaha! Ich denke einfach es ist gut mal zu versuchen, etwas Neues in die Szene zu bringen!


Zombie: Hat Euch das letzte Dimmu Borgir-Album („Puritanical Euphoric Misanthropia“) dabei beeinflusst? Teilweise klingt das nämlich ganz ähnlich…


Abraxas: Nein! (wiehert los, weil mir um`s verrecken „ähnlich“ nicht auf Englisch einfällt) HAHAHA! Ich denke das wir im Moment etwas aggressiver als die Dimmu Borgir-Alben sind. Ich finde die Dimmu Borgir-Alben sind etwas symphonischer gehalten…und das ist eigentlich eine ganz andere Art wie wir es machen!


Zombie: Stimmt – aber vor allem das Prinzip ist das selbe! Ihr mixt Black Metal mit diesen futuristischen Elektro-Parts. So wie das eben auch Dimmu Borgir auf dem letzten Album gemacht haben…


Abraxas: Das stimmt – aber ich denke unser Klangbild ist viel aggressiver!


Zombie: Gut…kommen wir zu den Texten. Ich habe leider keine bekommen und habe deshalb nur die Songtitel. Um was dreht es sich da?


Abraxas: Manche der Texte sind reine Fantasy-Lyrics, andere drehen sich um etwas, das wir los werden wollen – irgendein Statement. Andere haben eher diesen futuristischen Aspekt, wie „Soil Of Tomorrow“ oder „Future Doom“.


Zombie: Gibt es auch Texte, die etwas mit Religion zu tun haben?


Abraxas: Naja…wir haben nicht sehr viel mit Religionen zu tun, egal was wir machen, denn Religion betrifft nicht mein Leben! Ich denke was ich selbst denken will! Aber bei „Nucleus“ – dem Song – geht es ansatzweise um so ein Thema. Die Grundaussage ist, dass Du immer tun sollst, was Du für richtig hältst! Mach was Dir Dein Herz sagt, und nicht was andere Dir sagen was du tun sollst!


Zombie: Tidfall ist also keine Black Metal-Band im Stil von Darkthrone oder Gorgoroth…


Abraxas: Nein, nicht auf diese Art! Wir sind nicht auf einem Kreuzzug für diese oder jene Religion. Aber ich hasse trotzdem diese Massenorganisationen, und Religion tut nichts für mich – also kann sie auch für niemanden gut sein! Aber das ist nicht der Grund, warum wir Musik machen…


Zombie: Euch gibt es jetzt 10 Jahre – und das erste Album kam 2000 heraus. Warum hat das so lange dgedauert?


Abraxas: Hmm…ich glaube die ersten fünf oder sechs Jahre haben wir uns darum gar nicht gekümmert! Wir haben ein paar Underground-Gigs gespielt. Erst 1998 haben uns Freunde darauf gebracht und wir haben uns darum gekümmert, einen Deal an Land zu ziehen. Deswegen haben wir „The Black Psychotic Darkness“ aufgenommen, was uns dann den Deal mit Nocturnal Productions (??? – Verf.) einbrachte. Das war also primär unser eigener Fehler… Haha! Und nach „Circular Supremacy“ wollten wir eine Plattenfirma, die unsere Musik möglichst weit verbreiten kann und einen guten Vertrieb hat. Also haben wir die ersten Songs, die wir für „Instinct Gate“ aufgenommen hatten, an zwei oder drei große Plattenfirmen geschickt – und Nuclear Blast haben uns dann den besten Deal geboten, also haben wir unterschrieben…


Zombie: Ich glaube da seid ihr recht gut aufgehoben… Welche Art Metal-Fans machen eigentlich den größten Teil eures Publikums aus? Eher Black Metal-Fans oder Fans neuerer Musikrichtungen? Manches hat mich sogar an Fear Factory erinnert…


Abraxas: Ja…ich denke, Leute die harte und brutale Musik mögen, werden auch unsere neue CD mögen. Oder auch Leute, die keine Angst vor Veränderungen haben und etwas neues hören wollen… Ich denke wir haben auf „Nucleus“ viele verschiedene Stile benutzt – unsere Roots vom Black Metal, Einflüsse aus dem Death Metal – viele Einflüsse eben, und deshalb sollte es allen gefallen, die diese Art Musik mögen!


Zombie: Werdet Ihr mit „Nucleus“ auch auf Tour gehen?


Abraxas: Ja, wir bekommen gerade diverse Tourangebote! Wir schauen die ganzen Angebote durch und hoffen, dass wir bald auf Tour gehen können. Aber da müssen noch diverse Probleme aus der Welt geschafft werden… Wir wollen auf alle Fälle auf Tour gehen!


Zombie: Habt Ihr keine Sorgen was Live-Auftritte betrifft wegen den ganzen elektronischen Parts?


Abraxas: Das ist etwas, was wir sehr ernst nehmen! Wir sind ständig am Proben deswegen! Und es wird immer besser – ich denke das wird ganz gut klappen! Wir werden jetzt im Oktober zwei Gigs spielen – da werden wir es dann wissen…


Zombie: Werdet Ihr versuchen, die Songs möglichst so wie auf dem Album zu spielen oder – sorry das ich den Vergleich noch mal heranziehen muß – ähnlich wie Dimmu Borgir…


Abraxas: HAHAHA – schon ok! Haha!


Zombie: …die ja live deutlich rauer klingen und die symphonischen Parts zugunsten des Black Meta-Anteils etwas reduzieren. Werdet Ihr die Songs wie auf dem Album spielen oder ein bisschen verändern?


Abraxas: Gut, wenn man live spielt, klingt das immer etwas härter und brutaler. Durch das ganze Umfeld, das Publikum und so weiter – da spielt man ein bisschen schneller. Also wird es sicher rauer und weniger glattpoliert als auf der CD klingen! Aber ich denke alle unsere Elemente werden vertreten sein….


Zombie: Und welche Songs auf „Nucleus“ gefallen Dir besser – die elektronischeren in der ersten Hälfte des Albums oder die etwas härteren in der zweiten?


Abraxas: Tja…ich habe eigentlich drei Favoriten: den Titelsong, „Neo-Torment“ und „Mercury Mesh“. Wie Du siehst eher die erste Hälfte des Albums! Also das elektronischere Zeug… Haha!


Zombie: Gut – dann sind wir durch! Ich schicke Dir dann den Link wenn das Interview online ist!


Abraxas: Cool – wir versuchen dort möglichst viel zu sammeln! Danke Dir!


Zombie: Kein Problem – schönen Abend noch! Bye Bye!


Abraxas: Dir auch! Bye!





Dieser Artikel stammt von der Webseite PlanetHeavyMetal
http://www.planetheavymetal.de

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.planetheavymetal.de/load.php?name=News&file=article&sid=963


Drucken Drucken

Das Impressum finden Sie hier
http://www.planetheavymetal.de/load.php?name=Impressum