Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Zimmers Hole - Live in Duisburg 2002

Veröffentlicht am Donnerstag 18 Juli 2002 09:30:00 von madrebel
phpnuke.gifEndlich kamen die verrückten Kanadier, von denen ich im Vorfeld soviel gutes gehört hatte, auch endlich mal nach Duisburg, und was soll man sagen ? Man wurde nicht enttäuscht, die Jungs zogen eine Show ab, die sich gewaschen hatte.

Zimmer´s Hole

Duisburg / Fabrik


12.07.2002


Endlich kamen die verrückten Kanadier, von denen ich im Vorfeld soviel gutes gehört hatte, auch endlich mal nach Duisburg, und was soll man sagen ? Man wurde nicht enttäuscht, die Jungs zogen eine Show ab, die sich gewaschen hatte. In knapp 50 Minuten, haute man einen Riesenhaufen Nummern raus, die nur einem so in die Ohrmuscheln bretterten, und der Pogo vorne, war einfach gnadenlos. Zeitweilig ar es sogar so heftig, daß die Monitorboxen wackelten, und auch der Fotograf, richtige Probleme hatte, die Balance zu halten.
Kultig war das auftreten des Frontmannes, der in roter Latexkluft in Form des Teufels auf der Bühne stand, alles an Haut war rot angemalt, Gesicht, Hände und Beine, das latexoutfit war mit künstlichen Muskeln nur so übersät, und er trug einen gigantischen roten Penis,aus dem er im Öaufe des Gigs diverse Wodkas ausschenkte. Zwischenzeitlich vergnügte er sich dann auch noch mit einer weiblichen und arg verwest aussehenden latexleiche, togetzer forever, fällt mir nur dazu ein.
Gespielt wurden unter anderm Songs wie: „Evil Robots“. „Doggy Style“, „Satan is a Gay Porno Star“, „This is Metal” vom vergriffenen “Bound by Fire” Album und als eine der Zugaben zum Ende hin „The Death of the Resurrection of the Death of Heavy Metal“, oberkultiger Songtitel, mal so am Rande. Die Jungs us Kanada machten auf jeden Fall eine Riesenstimmung in der fabrik, und die Besucher honorierten das natürlich durch T-Shirt Käufe, leider gab es nur noch eines in Größe M, als ich noch eines haben wollte, aber was soll´s, das nennt man Pech gehabt.
Auf jeden Fall wollen die verrückten Kanadier in diesem Jahr nocheinmal wiederkommen, hoffen wir das es klappt. Ich bin auf jeden Fall wieder dabei.
Ach ja, 3 Supportacts spielten auch noch, und zwar: Blood Red Bacteria, Path of Golconda und Infecdead. Diese Bands bekam ich aber kaum mit, daher verkneife ich mir etwas dazu zu schreiben.
Fair auf jeden Fall war auch der Eintritt mit 8€, da kann man nicht meckern.
Also, wenn die Jungs mal wieder touren, und in eurer Nähe sind, dann geht hin, ihr werdet es nicht bereuen.

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!