Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Zillion - Zillion

Veröffentlicht am Montag 19 Juli 2004 17:25:41 von madrebel
Kennt ihr ”Zillion” ? Nein ? Macht nichts, ging mir genauso. Aber garantiert kennt ihr Jens Becker und Mike Terrana ? Ja ? Na dann ist ja alles in Butter.









Zillion – Zillion


01. You And Me
02. This Day Is Gone
03. Dirty Little Secret
04. Never Down
05. Kryptonite
06. The Smile
07. Wonder Why
08. Take It Away
09. Day Or Night
10. The Hose
11. Say Goodbye


Frontiers Records


Sandro Giampietro - Vocals, Guitars, Keyboards
Jens Becker - Bass
Mike Terrana - Drums


Kennt ihr ”Zillion” ? Nein ? Macht nichts, ging mir genauso. Aber garantiert kennt ihr Jens Becker und Mike Terrana ? Ja ? Na dann ist ja alles in Butter. Die beiden Haudegen von “Rage“ und “Grave Digger“ ziehen hier mal eben locker ein kleines Nebenprojekt durch, was gar nicht mal schlecht rüberkommt. Sind wohl bei ihren Hauptbrötchengebern nicht ausgelastet oder ? Nun, von mir aus können die rund um die Uhr Musik machen, wenn immer so was rauskommt. “Zillion“ machen nämlich richtig geilen und angenehmen melodischen Hardrock, der wirklich gut abgeht. Das liegt natürlich nicht nur an den beiden Meistern, nein, auch Sandro Giampietro tut dazu ein übriges. Der Mann hat mal wirklich eine geile Rockröhre. Nicht zu rau, nicht zu weich, sondern genau in der Mitte. Das gesamte Album strotzt nur vor guter Laune, geilen Songs, tollen Riffs und eben dem schon erwähnten Gesang. Jedes dieser 11 Stücke geht richtig gut ab und wirkt wirklich für dies Genre verdammt heavy und dazu noch sehr eingängig. Dazu sind die Stücke nicht allzulang. Frei nach dem Motto, "In der Kürze, liegt die Würze."
Abgesehen davon ist dies hier nicht mal ein Allstaralbum, was nur auf “schau mal wie toll ich spielen kann“ abzielt. Nein, hier haben sich drei Musiker echt mal zusammengehockt, um was richtig gutes auf die Beine zu stellen. Und das ist ihnen verdammt gut gelungen.
Gute Scheibe.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!