Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Sonstige Festivals: X-MAS-FESTIVAL 2001

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 24 Oktober 2002 00:00:00 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Zombie_Gecko mitgeteilt
phpnuke.gifCANNIBAL CORPSE, MARDUK, NILE, DARK FUNERAL, KRISIUN, VOMITORY

Offenbach, 13.12.2001

Leider fehlten KREATOR bei diesem Billing (dazu mehr im Interview), aber auch so war es wieder mal ein äußerst gelungenes Konzert - nicht nur wegen einem liebestollen Musiker...
Nachdem wir trotz des obligatorischen Staus gerade rechtzeitig zum Öffnen der Türen gekommen war, gab`s gleich mal die erste schlechte Nachricht: Kreator hatten die Tour „aus organisatorischen Gründen“ nach der Show in Essen verlassen! George „Corpsegrinder“ Fisher erzählte mir im Interview was davon das Kreator nicht als Headliner spielen wollten aber eine riesen Lichtshow dabei hatten, was dann zu Querelen zwischen den Crews führte. Marduk`s Legion erzählte meiner Bekannten, Kreator hätten rumgeheult weil sie die einzige Thrashband waren. Mal sehen was das Label als Begründung angibt...
Den Anfang machten dann Vomitory; was als Anheizer ganz ok war, den leider klang das ganze arg eintönig, die Songs klangen irgendwie immer gleich und die Ansagen beschränkten sich auf ein einzelnes gemurmelgrunztes „Redemption“. Mehr als Höflichkeitsapplaus gab`s dann auch nicht und nach ca. 25 min war Schluß. Nach einer kurzen Umbaupause rockten dann Krisiun in der Hafenbahn auf und das Stimmungsbarometer kletterte deutlich in die Höhe! Nachdem ich es endlich mal geschafft hatte den brasilianischen Dreier zu sehen muss ich sagen: alle Achtung! Die drei sprühten vor Spielfreude und rissen auch das Publikum mit und trotz der noch frühen Stunde setzte bereits der Flugverkehr Richtung Graben ein. Als Krisiun sich dann mit „Keep the real Metal alive! Without you we were nothing !“ bedankten hatten sie das Publikum natürlich gewonnen! Dann war mal kurz Essen fassen am Auto angesagt und so verpassten wir dann den Anfang von Dark Funeral. Bis jetzt hat mich die Band nie begeistert, was die fünf da allerdings zeigten hat mich dann doch mal neugierig gemacht und ich werd die bei Gelegenheit mal abchecken! Was die Jungs boten war richtig guter abwechslungsreicher Black Metal und der Sänger poste auch ganz nett. Die nun folgenden Nile hätte ich mir gern länger angeschaut, aber nach drei Songs musste ich dann mal der Arbeit nachgehen und den Corpsegrinder vor`s Mikro zerren. Bin mal gespannt ob man auf dem Tape auch was versteht bei dem Krach der im Backstageraum war (leider hat man nix verstanden wie sich kurz darauf herausstellte... - Anm. des Verfassers)! Was Interviews betrifft ist die Hafenbahn alles andere als ein gutes Pflaster. Pünktlich bevor Marduk die Bühne stürmten war ich dann natürlich wieder in der mittlerweile vollen Halle. Und die Schweden rockten wieder mal ohne Ende! Legion merkte man kaum an, das er Tag zuvor wegen einer Lebensmittelvergiftung wohl den ganzen Tag den Porzellangott angebetet hatte. Der Fronter sprang auf der Bühne herum wie Rumpelstilzchen, bangte sich das komplette Corpsepaint in der kanppen Stunde aus dem Gesicht, freute sich diebisch darüber das vor der Bühne die Hölle los war, kletterte auf die Absperrung um so ziemlich jeden einzeln zu begrüßen und vergass tatsächlich möglichst böse zu schauen - sah schon witzig aus diese fette Grinsen unter dem verschwindenden Corpsepaint! Auch der Rest der Band hatte sichtlich Spaß und feierte anschließend dann doch etwas zu heftig - aber dazu später mehr! War natürlich kein Wunder das der Mob tobte - angesichts von Songs wie „Slay The Nazarene“ oder „Jesus Christ...Sodomized“! Neues gab`s nix (gut, liegt vielleicht daran das ich Marduk schon x-mal gesehen hab...), nur das Feuerspucken liess Legion heute mal bleiben, nachdem er soweit ich das mithören konnte wohl kurz zuvor schier ein paar Zuschauer versengt hatte. Nervig war nur, das der Zwerg hinter mir dauernd seinen Ellbogen in mein Ohr zu drücken versuchte - schon merkwürdig das einer auch nach dem zehnten mal wegschieben nicht schnallt das er nervt! Zum Schluß ging dann die Begeisterung mit Legion etwas durch und er konnte es sich nicht verkneifen zu brüllen „Deutschland Deutschland über alles...danke!“! Logisch das ich Marduk gleich nachstiefelte und den Jungen nochmal vor`s Mikro zitierte! Er versicherte mir das das nur auf Metal bezogen war weil er das Publikum hier so geil findet - vielleicht sollte er das nächstes mal auf der Bühne auch sagen bevor gewisse Schwachmaten das in den falschen Hals kriegen! Während ich mit Legion noch ein Kurzinterview machte, enterten Cannibal Corpse die Bühne. Die Stimmung vorne war natürlich immer noch genial und der Corpsegrinder grunzte mal wieder alles in Grund und Boden, klar gab`s auch den Propeller und es wurden auch zwei neue Stücke gespielt, die einen mit Spannung auf das neue Album, das im Frühjahr kommen soll, warten lassen. Natürlich konnten auch Cannibal Corpse nicht viel falsch machen mit ihrem Backkatalog, liessen sich ordentlich abfeiern und bewiesen wieder mal das sie einfach die Könige des Death Metals sind! Allerdings wirkte das ganze irgendwie ziemlich routiniert, was aber aufgrund der Livepräsenz der Kannibalen wohl auch kein Wunder ist. Zum Schluß gab`s zwar keine Zugabe, aber immerhin ein glaub ich ziemlich altes Stück, von dem mir jetzt aber partout der Name nicht einfällt...
Nachdem Cannibal Corpse dann die Bühne verlassen hatten und die Halle sich leerte, tourte dann B-War von Marduk mit einer Jack Daniels-Flasche, die schon praktisch leer war und mit freiem Oberkörper durch die Halle und hatte wohl ziemlichen Druck - anders kann ich mir nicht erklären warum der Guteste um jeden Preis einen eingehenden Blick auf meine Bekannte werfen wollte! Er hat bestimmt zehnmal versucht mit dem Spruch „Can I see your *****?“ zu landen, was einer gewissen Komik nicht entbehrte - ein merklich betrunkener, nicht gerade schlanker Black Metaller mit freiem Oberkörper fragt mit Hundeblick eine zierliche Blondine ob sie ihm ihre ***** zeigen würde - da konnten sich einige das Grinsen nicht verkneifen, was dem liebestollen B-War allerdings ziemlich egal war...
Alles in allem ein gelungener Abend, an dem nur der Sound etwas besser sein hätte dürfen - und für dieses Package nur 50 DM ist denk ich mal mehr als fair - wenn ich mir überleg was gewisse Totschläger verlangen!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 4 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: X-MAS-FESTIVAL 2001
Gruss!
Frage: Wie kommt der Verfasser dieses Artikels auf die Idee, hier ein steinaltes Konzert zu reviewen? Der Gig war am 13. 12. 2001, ist also fast schon ein Jahr her. Was hat das also mit Aktualität zu tun? Will hier jemand nur Punkte sammeln oder was? Hmmm... Nix gut, das Ganze!

M.
Re: X-MAS-FESTIVAL 2001
Gruß zurück!

Klar ist das Konzert schon ne Weile her, was aber nichts an den Livequalitäten der Bands ändert! Wenn du lieber M. dich dadurch gestört fühlst werd ich mich hiermit entschuldigen - aber warum liest du was was dich eh nicht interesiert??? Im übrigen spielen zum Beispiel Marduk auch auf den diesjährigen Festivals - vielleicht hat also der eine oder andere daraufhin Lust hin zu gehen.

Cheerz Zombie
Re: X-MAS-FESTIVAL 2001
Gruß zurück!

Klar ist das Konzert schon ne Weile her, was aber nichts an den Livequalitäten der Bands ändert! Wenn du lieber M. dich dadurch gestört fühlst werd ich mich hiermit entschuldigen - aber warum liest du was was dich eh nicht interesiert??? Im übrigen spielen zum Beispiel Marduk auch auf den diesjährigen Festivals - vielleicht hat also der eine oder andere daraufhin Lust hin zu gehen.

Cheerz Zombie
Re: X-MAS-FESTIVAL 2001
Gruß zurück!

Klar ist das Konzert schon ne Weile her, was aber nichts an den Livequalitäten der Bands ändert! Wenn du lieber M. dich dadurch gestört fühlst werd ich mich hiermit entschuldigen - aber warum liest du was was dich eh nicht interesiert??? Im übrigen spielen zum Beispiel Marduk auch auf den diesjährigen Festivals - vielleicht hat also der eine oder andere daraufhin Lust hin zu gehen.

Cheerz Zombie