Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Witchtower / Edenbeast / Dreams of Nebiros am 05.07.2003 im Ratinger Lux !!!

Veröffentlicht am Mittwoch 23 Juli 2003 12:28:44 von madrebel
phpnuke.gifWie immer ein toller günstiger Abend und heute war trotz des Wetters die Hütte endlich wieder richtig voll. Dürften ca. 100 Nasen dagewesen sein. So sollte es immer sein.
Witchtower / Edenbeast / Dreams of Nebiros am 05.07.2003 im Ratinger Lux !


Den Auftakt machten „Dreams of Nebiros Of Nebiros“ aus Mexiko und es war im Raum Düsseldorf der zweite Auftritt innerhalb kürzester Zeit. Allerdings dürfte die Band , bis auf ein paar Ausnahmen die in Neuss schon zugegen waren,dürfte wohl den meisten bis dahin ziemlich unbekannt gewesen sein. Die Band legte eine ungemein coole und lockere Performance auf die Bretter und musikalisch konnten sie mit ihrem sogenannten Romantic Anal Metal vollkommen überzeugen. Leider war der Sound zu Beginn nicht der allerbeste. Ruckzuck verwandelte sich das Lux aöllerdings in eine sauna, was an der Hitze von außen und der Hitze die die Band verbreitete gelegen haben könnte. Leider war nach einer knappen Stunde auch scgon Schluß, aber es gibt ja noch die Möglichkeit die Jungs auf der Deathparadeparty live zu bewundern.

Weiter ging es mit „Edenbeast“ aus Dänemark. Leider war das Schlagzeug etwas lädiert, aber das Problem wurde schnellstens behoben.Da hatten die Mexikaner ganze Arbeit geleistet. Dann aber gingen die Dänen mit ihrem Thrash/Death Metal richtig zur Sache. Auch hier wurde eine knappe Stunde gespielt und das bei dieser Affenhitze. Da mir die Band bis dahin gänzlich unbekannt war, habe ich leider keine Songs erkannt. Aber als Zugabe gab es "Breaking The Law" von „Judas Priest“. Toller Gig.

Jetzt hatte es der Headliner echt schwer. Aber nicht verzagen, „Witchtower“ haben so viele coole Songs in der Setlist, da sollte das kein Problem sein, noch einen draufzusetzen.. So konnte auch die Kapelle vom Niederrhein überzeugen und nochmal für ordentlich Stimmung sorgen. Der Schwerpunkt lag dann auf dem "Under Fallen Wings" Album. Mit "Older Than Time" und "Rest In Pieces" tauchten auch 2 unveröffentlichte Stücke in der Setlist auf. Dazu noch Stücke wie: „Apocalyptic Conquest“, „Older Than Time“, „Conquering The Flatline“, „Warcult“ und „Generation Genocide“. Auch hier ein gelungener Auftritt.

Wie immer ein toller günstiger Abend und heute war trotz des Wetters die Hütte endlich wieder richtig voll. Dürften ca. 100 Nasen dagewesen sein. So sollte es immer sein.

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!