Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Wayward - Headlines

Veröffentlicht am Freitag 12 Februar 2010 19:34:26 von madrebel

wayward.jpg

Wayward – Headlines

1. The Loss 
2. Signs 
3. Human Rights 
4. Lost Forever 
5. Call It Fame 
6. In The Morning 
7. Begin My Nightmares 
8. Headlines
9. Silent Majority
10. Reasonable
11. Wiseman
12. Temptation
13. Fulltime Emotion

7Hard

Mark Tobler - Vocals
Toni Edlbauer - Bass
Benedikt Horsthemke - Keyboards
Mick Loud - Guitars
Mike Piccolavia - Guitars
Charly Barth - Drums, Backing Vocals

Wayward sind eine Band, die schon seit Ewigkeiten durch den metallenen Underground fleuchen und in ihren 21 Jahren Existenz gerade mal auf zwei Platten zurückblicken können. Nun, das ist nicht viel, aber die Jungs scheinen alle etwas länger zu brauchen. Nun, die Jungs bieten mit ihrem Album „Headlines“ recht gut gemachten Hardrock im Stile der späten Achtziger, der durchaus von Fans von „Rainbow“, „Bonfire“ und Konsorten recht interessant sein dürfte. Die Songs wirken zwar beim ersten Durchgang noch etwas handzahm, aber nach mehrmaligem hören fängt die Scheibe echt an zu wachsen. Technisch ist sie sehr gut gemacht, gesanglich gibt es auch nichts zu moppern. Alles in allem eine schöne und gut produzierte Scheibe, die gute Laune macht. Der Titeltrack „Headlines“ und auch „Wiseman“ sind dazu zwei recht feine Nummern, die sehr viel Spaß machen. Alles in allem ist den alten Veteranen aus München ein schönes Perlchen gelungen, welches sich in Kennerkreisen durchaus zu einem Kultalbum entwickeln könnte. Und vielleicht hat man ja auch endlich Glück und man erreicht auch höheres. Wer übrigens mal ein wenig antesten will, Myspace ist dein Freund. Alles in allem eine echt ordentliche Platte. Lohnt sich.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!