Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Wacken Open Air Full Metal Juke Box Vol.3

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 10 Dezember 2007 18:26:06 von madrebel
Wacken Open Air Full Metal Juke Box Vol.3

Disk: 1

 1. Mourning Palace - Dimmu Borgir
2. A Swarm of Plagues - Naglfar
3. I - The Machine – Graveworm
 4. Disintegrate – Zyklon
 5. Salz Der Erde - Eisregen
6. Trauerbrandung - Dornenreich
7. Destroyer – Gorgoroth
 8. Riders of the Apocalypse – 1349
 9. I Am the Black Wizards - Emperor
10. Lucifer Incestus - Belphegor
11. Für Die Ewigkeit – Sycronomica
12. Future Reminiscence - Borknagar
13. The Millenium King - Old Man's Child
 14. Lilith's Embrace - Ancient
15. Baphomet's Throne – Samael
 16. Serpent's Embrace – Agathodaimon

Disk: 2

1. To Holmgard and Beyond – Turisas
 2. Carpathia - The Vision Bleak
 3. Sieben - Subway to Sally
 4. Wishmaster - Nightwish
5. Sleeping Beauty – Tiamat
 6. Tears of Time - Crematory
7. Der Tanz Der Schatten - Theatre Of Tragedy
 8. Der Letzte Tanz – Schandmaul
 9. Sun Won't Shine - Sentenced
10. Vildmarkens Förtrollande Stämmer – Vintersorg
 11. Veriset Äpärät – Korpiklaani
 12. The Wild Rover - Tyr
13. To Mega Therion – Therion
 14. Alma Mata - Moonspell
15. Senzafine - Lacuna Coil
16. World of Glass – Tristania

So, nun haben wir der Hattrick komplett. Nachdem man uns erst traditionell, danach knüppelnd und brutal gekommen ist, kommen nun die Düsterheimer, Schwarzmetaller und
Mittelaltertanzgesellen zum Zuge. Nun, auch hier hat man wieder nahezu 2,5 Stunden vom feinsten zusammengestellt, auch wenn sehr viele der Songs auch schon dutzendfach auf anderen Samplern verbraten wurden.
Nun, das ändert nichts daran, dass es hier wieder viel Qualität zu hören gibt. Das der eine oder andere Song da etwas aus dem Rahmen fällt ist eben Geschmackssache.
Aber für die nächsten Metalfeten ist hier wieder für viel Stoff gesorgt. Besonders für jene, die zu faul sein sollten zum wechseln ist dieser Sampler optimal.
Ob man ihn zwar jetzt zwangsläufig braucht, sei dahingestellt, denn letztenendes ist jeder Sampler nichts anderes, als ein einfacher Trick, dem Fan das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Aber es schadet auch nicht, wenn man ihn besitzt.
Kann man kaufen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!