Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Wacken Open Air 2005: Wacken Open Air 2011 ! Der Vorbericht !!!

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 28 Juni 2011 17:43:41 von madrebel
phpnuke.gif

wacken_20111.jpg

Wacken 2011 !!! Der Vorbericht !!!

Jetzt bebt schon zum zweiundzwanzigstem Mal der hohe Norden.
 Was anno 1990 als gemütliches und kleines kuscheliges Metalfestival mit 6 Bands begann, hat sich mittlerweile zum weltweit größten Metalfestival und dem definitiven Szenepflichttermin entwickelt.
Und diese Kultveranstaltung kann ebenfalls auf unzählige kleine und große Acts zurückblicken.
So gaben sich schon mehrmals Bands wie „Motörhead“, „Saxon“, oder auch „Sodom“ die Ehre. Ebenfalls konnte man schon Kultbands wie „Mayhem“, „Carnivore“ oder auch „Ministry“ schon auf seinen Bühnen begrüßen. Zweimal baten auch schon „Iron Maiden“ zum kollektiven Headbanging und insbesondere der „Somewhere Back in Time“ Auftritt von 2009 ist Legende.
Und auch sonst gab es schon einige grandiose Auftritte. Ob es die „Carmina Burana“ war, der göttliche Gig der „Scorpions“ im Jahr 2006, oder der grandiose Auftritt von „Twisted Sister“ im Jahr 2003. Das Festival hat eine Riesenmenge zu erzählen und viele Bands haben hier schon legendäre und denkwürdige Gigs gespielt.
Nun ist also im ersten Augustwochenende wieder einmal soweit. Die Crew lädt zu Ausgabe Numero 22 und hat auch in diesem Jahr wieder in die vollen gegriffen. So gibt sich nicht nur der Prince of Darkness „Ozzy Osbourne“ die Ehre, nein, auch „Judas Priest“ werden die Bühne zum beben bringen. Dazu wird es mit den Newcomern von „Kvelertak“ richtig derbe scheppern. Es darf sich auf Lemmy und seine Haudegen von „Motörhead“ gefreut werden. Die Kultchaosmetaller von „Knorkator“ werden hier eines ihrer Comebackkonzerte geben und auch die Mittelalterrocker „Subway to Sally“ werden mal wieder am Start sein. Dazu gibt es mit „Slime“ eine tolle Reise in die Zeiten des Anarachopunks der Achtziger und eine ihrer Nachfahren, nämlich „Betontod“ werden ebenfalls aufspielen. Richtig derbe rappeln im Moshpit dürfte es bei den „Suicidal Tendencies“ und „As I lay Dying“. Ebenfalls die Ehre werden sich die Ruhrpottlegenden „Sodom“ und „Kreator“ geben die wohl auch für die Geburt von „Skeletonwitch“ verantwortlich sind und die ebenfalls hier spielen. Und ob es nun staubig bei „Kyuss Lives“ wird, rockig bei „Airbourne“, extrem bei „Morgoth“ oder auch klassisch, wie bei „Girlschool“. Für so ziemlich jeden dürfte etwas dabei sein. Und wer mal was anderes braucht. Es gibt den Wikingermarkt, das große Zelt mit Wrestling oder Misswahl. Die Highlandgames werden ebenfalls für viel Furore sorgen. Der Jägermeisterhochsitz dürfte dem einen oder anderen mal einen netten Blick über die Landschaft verschaffen und wer seinen Kleiderschrank oder seinen Plattenschrank weiter füllen möchte, ist auf der Metalbörse und dem Markt sehr gut bedient. Das Schwimmbad steht wie jedes Jahr allen offen und es wird wieder eine Filmnacht geben. Sollte der eine oder andere mal ein wenig was zum lachen brauchen. Bülent Ceylan und Jim Breuer sind ebenfalls vor Ort. Dazu wird sich Mambo Kurt wieder durch zig Szeneklassiker orgeln. Also, es ist für alles gesorgt.
Ob es das obligatorische Wackenbier ist, die Feuerwehrkapelle, der bayerische Biergarten und und und. Es dürfte also wieder für jeden etwas dabei sein.
Also, herzlich willkommen zum mittlerweile zweiundzwanzigsten Wacken Open Air.
Rain or Shine !!!!


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!