Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Vilefuck - Intoxicated by Madness

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 30 Juni 2009 00:17:24 von madrebel
Vilefuck – Intoxicated by Madness

1. Force of Destruction
2. Fuck The System
3. Invisible War
4. Intoxicated By Madness

Eigenproduktion

Allex - Vocals
Tom - Guitars
Henke – Bass
Fredde – Drums

Seit 2003 existierend, hauen die Schweden von 2Vilefuck” in aller Regelmäßigkeit eine Demoscheibe nach der anderen raus. Nun ist es wieder soweit und selbige soll wohl eher ein Appetizer für das allererste Album im Herbst sein.
Nun, das Schwedenquartett hat sich dem Teutonenthrash der alten Schule angenommen und klingt so dermaßen nach Achtziger, dass man denkt, hier wäre jemand aus der damaligen Zeit direkt ins Jetzt katapultiert worden. Dabei klingt das ganze, als hätte man Schmier, Angelrippers Tommy und deren älter Alben zusammen in einen Mixer gegeben und das, was am Ende dabei rauskam auf CD gebrannt. Denn hier klingt alles, als würde man einen alten Kumpel aus längst vergangenen Zeiten treffen. Nun, und das macht tierisch Spaß. Zwar hat der Vierer quasi keine einzige wirklich eigene Idee, sondern man kopiert halt kackenddreist bei den Vorbildern. Das allerdings verdammt gut.
Auf jeden Fall machen die vier Songs richtig viel Spaß und Bierdurst. Im Herbst kommt dann der ganze Kasten. Bis dahin müsst ihr mit einen Fourpack vorlieb nehmen. Lohnt sich aber.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!