Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Vetus Obscurum - Blood Revelations

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 22 November 2009 11:01:07 von madrebel

vetusobscurum_1.jpg

Vetus Obscurum – Blood Revelations

1.    Vetus Obscurum
2.    The Omen from the East
3.    Antidote to Humanity
4.    Blood Revelations

Debemur Morti

Numinas – Guitar, Bass, Drums
Nihilist – Vocals
Death – Vocals

In der Kürze liegt die Würze. Dies ist nicht nur eine bekannte Floskel, sondern beschreibt auch perfekt die Dauer dieser 23-miütigen EP von Vetus Obscurum. Diese Band ist ein Nebenprojekt von Numinas, der nebenbei als Hauptband die nicht unbedingt unbekannten Krohm unter sich hat.
Nun, diese Platte orientiert sich an den eher klassischem Black Metal der frühen Neunziger Jahre, wovon einem direkt Darkthrone als Beispiel einfallen. Denn ähnlich rau, kompromisslos und stumpf geht das Dreiergespann hier zu Werke und schafft mit diesem Album eine wunderbar düstere Atmosphäre. Zwar rumpelt und pumpelt es hier an allen Ecken und Enden, aber das ist wohl augenscheinlich so gewollt. Und das ist das einzige, was das Hörvergnügen gehörig schmälert. Zwar ist das, was die drei hier liefern durchaus geil gemacht, aber die oben benannte Rumpelpumpelproduktion schmälert das Hörvergnügen erheblich.
Für Puristen des Genres dürfte diese EP dennoch interessant sein.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!