Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Sonstiges: Verteufelter Heavy Metal - Reto Wehrli

Veröffentlicht am Mittwoch 12 März 2003 13:39:46 von madrebel
phpnuke.gifWie oft schon musste sich der geneigte Metaller schon in der Schule, im Freundes und Bekanntenkreis für seinen Musikgeschmack rechtfertigen und sich immer wieder erklären ?
Nun, dieses Buch räumt offen, schonungslos, aber auch in jeglicher Hinsicht kritisch und kompetent mit allen Vorwürfen auf.












Verteufelter Heavy Metal

Reto Wehrli

Wie oft schon musste sich der geneigte Metaller schon in der Schule, im Freundes und Bekanntenkreis für seinen Musikgeschmack rechtfertigen und sich immer wieder erklären ?
Und wie oft gibt und gab es schon Berichte in den Medien, die unsere Musik immer wieder verteufeln und diskreditieren. Nun, dieses Buch räumt offen, schonungslos, aber auch in jeglicher Hinsicht kritisch und kompetent mit allen Vorwürfen auf.
Es befasst sich mit der Zensur in den Medien, hinterfragt die Gründe der Zensur, zeigt schonungslose Wahrheiten offen auf. Besonders wenn es in die Argumentationskette des Satanismusvorwurfes gegenüber Bands wie „Black Sabbath“ geht und dabei feststellt, daß die Gegner oftmals selbsterfundene Geschichten dazu veröffentlichen und diese auch oftmals von selbsternannten „Experten“ und sogenannten Sittenwächtern abgeschrieben worden sind, um ihre wackeligen Argumente stützen zu können.
Sehr interessant ist auch der Abschnitt, indem es um die Gerichtsverhandlung gegen „Judas Priest“ geht, denen man eine Mitschuld vorwarf, nachdem sich 2 Jugendliche während es Hörens des Stückes „Better you, better than me“ umgebracht hatten. Letztendlich wurde festgetellt, das es wohl eher die familiären Verhältnisse waren, die zu diesem traurigen Ereignis führten. Die Band wurde daraufhin freigesprochen.
Kapitel für Kapitel erklärt der Autor wesentliche Dinge zur gesamten Thematik des Hardrock und Heavy Metal, deckt Lügen auf, bringt Argumente, wie die des Herrn Dr. Werner Glogauer zu Fall, aber befasst sich auch gleichzeitig mit der dunklen und traurigen Seite unserer Musik, wie ein ganzes Kapitel über den Neonazismus, den wahnsinnigen Kirchenanzündern Norwegens und auch die traurige Geschichte des ermordeten Sandro Beyer und den Hintergründen dazu.
Fazit:
Dieses Werk ist kein Buch zum mal eben nebenbei lesen, sondern braucht Zeit und Geduld, denn einiges ist doch recht wissenschaftlich gehalten. Gleichzeitig sollte dieses Werk in jeder Schulbibliothek stehen. Für die Arbeit im Soziologie-Unterricht ist es perfekt geeignet und könnte viele gute thematische Ansätze liefern.
Prädikat: Äußerst empfehlenswert.

Reto Wehrli: Verteufelter Heavy Metal, Telos Verlag, Münster: ISBN 3-933060-04-4, 410 S.€ 20,45.

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!