Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Various Artists - Waffenbrüder- A Tribute to OHL

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 12 März 2009 20:34:27 von madrebel
Various Artists - Waffenbrüder- A Tribute to OHL

1.    BOCKBIERHAGEL - Waffenbrüder
2.    D-FENS - Das 9. Gebot
3.    PÖBEL & GESOCKS - Brutaler Terror (Roter Terror)
4.    COR - Der Erste Schuss
5.    TOTENMOND - Der Osten
6.    THEE FLANDERS - 1000 Tage
7.    RÜPELS ROYAL - Gebt uns Arbeit
8.    DÖDELHAIE - Talkshow (Kaufhof)
9.    VERLORENE JUNGS - An meinem Grab
10.    CRUSADERS - Reign of Terror (Schreckensherrschaft)
11.    TERRILL - Reue
12.    COTZRAITZ - Freiheit
13.    DAILY TERRORISTEN - Feind der freien Welt
14.    RAWSIDE - Faschopack (Warschauer Pakt)
15.    SS-KALIERT - 1. Oktober
16.    BLUTIGER OSTEN - Hell wie tausend Sonnen
17.    KERNKRAFTRITTER FEAT: UWE - Kraft durch Freude
18.    OPTIMALE HÄRTE - Gott und die Welt
19.    SUBCULTURE SQUAD - Rote Flagge
20.    PUNKROIBER - Belsen ein KZ
21.    DER PAKT - Die Macht des Feuers
22.    VOLKSWIDERSTAND - Kaufhof
23.    DIRTSHEATH - My Religion (Meine Religion)
24.    DAS BIERBEBEN - Deutschland
25.    EISENPIMMEL - Gebt uns Arbeit

SunnyBastards/Broken

Einer der besten, aber auch immer wieder umstrittendsten Bands des deutschen Punk wird mit diesem Tributesampler gehuldigt. Haben OHL doch immer gegen alles gewettert, was ihnen nicht gepasst hat. Nazis, linke Spießer, Verlogenheit, also die ganze Palette. Gleichzeitig wurde man einer der Vorreiterbands des deutschen Hardcorepunks. Nun haben sich 25 Bands die Ehre gegeben, den Leverkusenern Tribut zu zollen. Und das ist durch die Bank gelungen. Jede Band hat ihren eigenen Stil eingebracht und den Songs eine eigene Note gegeben. Besonders hervorzuheben sind da die „Verlorenen Jungs“, „Totenmond“, „Pöbel und Gesocks“ und „Daily Terroristen“, die richtig Spaß an ihrer Neuinterpretation hatten. Doch auch „Dödelhaie“, „Eisenpimmel“ und „Rawside“ sind richtig gute Cover gelungen. Alles in allem ein Tributescheibchen, welches wirklich was taugt und jedem Fan gefallen dürfte. Übrigens ist dieses ein Auftakt zu weiteren Tributen. Die nächsten Kandidaten werden „Slime“ und „Dritte Wahl“ sein.
Also, haltet die Augen offen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!