Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ulytau - Two Warriors

Veröffentlicht am Dienstag 21 Juli 2009 22:16:29 von madrebel
Ulytau – Two Warriors

01. Adai
02. Winter(Four Seasons)
03. Rice farmer
04. Two warriors
05. Toccata and Fuge
06. Ata Tolgauy
08. Yapir-Ai (Folk Song)
09. Teriskakpai
10. Kokil
Bonus: TwoWarriors Video

Eigenproduktion

Nurgaisha Sadvakasova – violin
Maxim Kichigin - solo guitar
Erjan Alimbetov – dombra
Roman Adonin – keyboards
Evgeny Sizov - bass guitar
Igor Djavad-Zade – drums

Kasachstan ist das neuntgrößte Land der Erde, ein ehemaliger Teil der Sowjetunion und hat dennoch nur 13 Millionen Bewohner. Den meisten dürfte dieses Land nur durch die harte Satire „Borat“ bekannt sein, aber das soll hier nicht das Thema sein. Das es Metalbands dort gibt, war zwar bislang nicht bekannt, aber weswegen auch nicht?
Nun, mit „Ulytau“ haben wir hier einen Export, der sehr interessant ist. Rein instrumental präsentiert man sich hier. Violine, Drums, Gitarre, Bass, Keyboards und die Dombra, ein zweisaitiges Zupfinstrument, was in zentralasiatischen Ländern weit verbreitet und auch sehr beliebt ist.
Und die Musik funktioniert fantastisch. Rein ohne Gesang ist es zwar recht gewöhnungsbedürftig, aber wer sich darauf einlässt, wird einen Musikgenuß sondergleichen erleben. Irgendwo in der Schnittmenge zwischen Rock, Metal, Klassik und kasachischer Folklore präsentiert man sich hier und weiß sowohl mit eigenen Stücken, als auch bekannten Interpretationen von Klassikpophits zu begeistern. Beispielsweise wird hier „Toccata and Fuge“ von Bach, den vier Jahreszeiten, hier mit der Winterinterpretation von Vivaldi und Mozarts türkischer Marsch zum Besten gegeben und das hört sich wirklich klasse an. Lebendig, fröhlich und erheiternd.
Doch auch die Eigenkompositionen wissen zu begeistern. „Two Princes“ ist ein echt schönes Stück Musik, welches auch als Video zu begutachten ist.
Nun, „Ulytau“ werden garantiert ihre Liebhaber finden, denn diese Art von Musik ist keinesfalls alltäglich und auf jeden Fall interessant und hörenswert. Und es ist durchaus möglich, dass der kasachische Sechser sich auch hier eine Fangemeinde aufbauen wird.
Und es dürfte für Metalheads, Rockfans, Freunden ethischen Folks und sonstigen aufgeschlossenen Musikfreunden ein wirklicher Schatz für die Plattensammlung sein.
Hier könnt ihr übrigens noch ein Video zu „Two warriors“ sehen. Laßt einfach die Musik für sich sprechen.


  • l









Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!