Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: U.D.O. - Infected

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 15 Juni 2009 15:27:51 von madrebel
U.D.O. - Infected
  1. Infected
  2. Systematic Madness
  3. Bodyworld
  4. Platched Soldat
  5. Poezd Po Rossii
afm Records
  • Line Up:
  • Udo Dierkschneider (v)
  • Stefan Kaufmann (g)
  • Igor Gianola (g)
  • Francesco Jovino (d)
  • Fitty Wienhold (b)
Udo Dierkschneider ist jemand, der unverwüstlich zu sein scheint. Genau zu Beginn des Festival Sommers bringt der Solinger mit seiner Formation U.D.O. eine brandneue EP heraus. Scheinbar lohnt es sich im Hause U.D.O. EP’s zu veröffentlichen, denn im Spätsommer soll auch das neue Full Length Album erscheinen.  Nun aber zur EP, die fünf Stücke enthält. Die Tracks auf der EP klingen unverkennbar nach U.D.O. oder auch Accept. Liegt auch daran, das die Stimme von Udo Dierkschneider unverkennbar ist.
  •  
Der Opener und Titeltrack ist ein Metal Hammer, den man eigentlich von der Band erwartet und bringt nicht wirklich Überraschungen. Auch “Systematic Madness” hämmert kräftig und lädt zum headbangen ein. Beim groovigen “Bodyworld” gefällt mir der Bridge Teil nicht so gut. Irgendwie nimmt das dem Rocker den cool klingenden Groove. “Platched Soldat” ist die russische Version von “Cry Soldier Cry”. Klingt nicht schlecht, aber brauchen tut man es nicht wirklich. Der Livemitschnitt von “Poezd Po Rossii”  ist okay (ist die russische Version von “Trainride In Russia”) und macht schon Spaß.
  •  
Ob man sich nun kurz vor der Veröffentlichung des Album diese EP zulegen sollte oder nicht, kann man nicht so definieren. Immerhin könnte es sein, dass hier auf der EP Songs enthalten sind, die nicht auf dem Album ihren Platz finden. “Infected” ist ein recht gute EP, aber nichts besonderes. Aber Udo Dierkschneider hat bisher immer qualitativ gute Metal Songs abgeliefert und so auch diesmal.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!