Zur Meinung von Amazon

Sonstige Festivals: Tyrael - Legion of Darkness - Sanguis - Impurity - Obscurity - Freund Hein Essen

Veröffentlicht am Montag 12 April 2004 22:40:39 von maximillian_graves
phpnuke.gifNach langer Zeit gab es endlich mal wieder ein Festival, das zum größten Teil dem Schwarz Metal gewidmet wurde!










Tja, mit der ersten bzw. letzten Band des Abends hat es leider nicht sollen sein und so habe ich von "Tyrael" auch nur den ersten Song bewundern dürfen, hatte aber dank flinkem Abzug noch die Chance euch ein paar Bilder dieser Band zu präsentieren. Übrigens ist diese Band für Asmodeus eingesprungen, die leider wegen der Lungenentzündung eines Members nicht zocken konnten!

Legacy of Darkness sollten für mich die erste Überraschung dieses Abends werden und traten mit alt bewehrtem Corpspaint auf, so wie ich es von einer BM Band erwarte! Die Musik ist eine gute Mischung aus traditionellem Black Metal und sehr viel Atmosphäre, so konnten man auch deutlich bemerken, dass diese Band auch die nicht ganz so fanatischen Black Metaller überzeugen konnte. Ich wurde zumindest so überzeugt, das ein Review der ersten Scheibe dieser Band schon in der Mache ist.

Setlist:
1. BEYOND THE ABYSS
2. AN ODE TO THE MIGHTY WINTERKINGDOM - Chapter I - Northwind
3. AN ODE TO THE MIGHTY WINTERKINGDOM - Chapter II - The Eternal Ice
4. RAGNARÖK
5. VON TOD, FREIHEIT UND HÖLLENQUALEN
6. GRAB IM NEBEL
7. THE PLAGUE
8. EXECUTION

Nun sollte endlich Sanguis eine junge Black Metal Horde aus Österreich spielen, deren Debüt "Chaosgate Guardians" schon lange zu meinen Fave Alben im derzeitigen Black Metal gehört! Auch diese Band machte optisch ordentlich was her und hatte eine Menge Killernieten und Corpsepaint mit an Board, was sicherlich mit den geilsten Bildern dieses Abends belohnt wurde. Musikalisch gab es neben den Songs von besagtem Album auch noch einen Song "the serpent-kiss" vom kommenden neuen Album zu hören, der wieder mitten in die Fresse ist und mir den Abend noch einmal ordentlich versüßt hat! Sanguis hatten mich ursprünglich zu diesem Festival getrieben und ihr Auftritt war genau das was ich mir erhofft hatte! Danke, eine echt geile Show!

Setlist:
towords the stormgates
burden of heritage
of solitude and cosmic streams
the serpent-kiss
chosen by the shecorpse

Ebenfalls aus Österreich angereist, sollten nun Impurity der Meute ordentlich einheizen. Nach einem ausgesprochen ausführlichen Intro, bot die Band dann auch feinsten Death Metal mit viel Groove und Power. Mir was diese Band bisher nur vom VATES NOCTIS Sampler bekannt. wo sie schon ein knüppelhartes Debüt bei mir feierten. Die gespielten Songs werden übrigens alle auf dem kommenden Album der Band erscheinen, welches den ersten Release seit langer Zeit für Impurity bedeutete! Fans des Death Metal, die auch mal mehr als 0815 in diesem Genre schätzen, müssen hier unbedingt mal reinhören ich werde es auf jeden Fall!

Setlist:
1 At the gates of dawn
2 World domination
3 Thy great infernal
4 Blood screams
5 Into the night`s creation
6 On blackened wings

Tja und nach dem endlich Obscurity die Bühne betreten hatten, wusste man endlich, dass doch einige Besucher nach Essen zum Abyss Festival gefunden hatten. Diese versammelten sich leider das erste mal an diesem Abend geschlossen vor der Bühne und sollten Obscurity ordentlich abfeiern! Mit ihrer Viking mäßigen Musik und einer guten Mischung zwischen schnellem Gebolze und geilen Parts zum mitgrölen, wurde schnell auch der letzte Headbanger in der Halle animiert ordentlich mitzugehen. Diese Band wurde nicht umsonst mehrfach mit Amon Amarth verglichen und spätestens mit den lokalen Hymnen wie "Bergisch Land", war die Horde vor der Bühne nicht mehr zu bremsen. Obscurity wurden so zum klaren Gewinner des Abends, nicht ganz fair für die weit gereisten und wirklich Großartigen anderen Bands, aber so ist es nun einmal mit den Lokalen Helden!

Setlist:
1. Past Remains
2. Loyal Companion
3. Conquer of the hordes
4. Siegreicher Marsch (Amon Amarth)
5. Runen von Einst
6. Bergisch Land
7. Lost Paradise
8. Thurisaz
9. Saga

Leider musste ich mich nach Obscurity auf den Heimweg machen und so bleibe ich euch die Zeilen über die letzte Band des Abends schuldig.

Auf jeden Fall war es für Fans des Black Metal, ein absolut geiler Abend mit Altbekannten und jungen Newcomern wie Sanguis, von denen ich hoffentlich noch ein paar mehr Konzerte in unserer Region erleben darf!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!