Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Twilight Ophera - Descension

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 22 September 2006 21:15:52 von madrebel
Twilight Opera kommen aus Finnland, machen schon eine ganze Weile Musik zusammen und haben nunmehr ihr viertes Album draußen.











Twilight Ophera - Descension


01. Charagma
02. Hollow movements of flesh
03. Suicide harlequin
04. Mirage of moira
05. Born of Brimstone womb
06. Sulphur spiral
07. Sanguine diadem
08. Wraith reveries
09. SYN
10. Silhouettes of paradox craft


Low Frequency Records


Toni Näykki – Gesang
Mikko Häkinnen - Gesang
Timo Puranen - Keyboards
Janne Ojala - Schlagzeug
Lord Heikkinen - Bass


Nun, am besten kann man es so beschreiben dass der Finnenfünfer sich irgendwo in der Schnittmenge zwischen Cradle of Filth und Dimmu Borgir bewegt. Das zehrt natürlich sehr an der Eigenständigkeit und macht diese Platte nicht wirklich originell. Zu oft hat man diesen Stil gehört. Man weiß welche Riffs kommen, wo wird das Tempo angezogen, wo wiederum gedrosselt. In welchem Stil shoutet der Fronter. Ja, man kann viele Melodien im Voraus erahnen und das macht diese CD nicht wirklich originell. Im Gegenteil.
Man hat diesen Stil schon zigmal gehört und das auch um einiges besser. Was eigentlich schade ist, da die Jungs keine schlechten Musiker sind und auch keine schlechte Produktion haben. Nichtsdestotrotz macht sich rasch Langeweile breit und man greift doch eher zu den Originalen.

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!