Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Treibhaus - Unsterblich

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 20 Mai 2005 10:41:10 von maximillian_graves
Treibhaus machen Musik der Marke "Rammstein" , "Ooomph" und Co.













Tracklist:
1. Erlösungv 2. Erzengel
3. Wer weiß
4. Unsterblich
5. Bekenntnis
6. Traumwelt
7. Treibhaus
8. Nie wieder
9. Jetzt
10. Wahnsinn
11. Lauf
12. Licht
13. Kugel
14. Schlagwut

Erschienen 2005 bei Kneeve Records

Line-Up:

Viel gibt es eigentlich nicht zu berichten über die Musik von Treibhaus, außer das man erzählen könnte, dass der Ex-Running Wild Klopfer Matthias Liebetruth mit von der Partie ist.
Versteht mich nicht falsch, aber was sollen wir als gequälte Hörer von Runfunk und Fernsehen denn noch für eine Begeisterung an den Tag legen, wenn wir über Monate mit den Songs von "Rammstein" "Ooomph" und Co. belästig wurden und selbst härteste Fans schon jagt auf Kindergartenkinder machen, die "Eckstein, Eckstein" ihrem Lieblingspiel zuliebe singen?
Keine Frage Treibhaus haben schon einen hohen Qualitätsstandard in ihrer Musik und die Produktion geht völlig in Ordnung. Gespart hat man dagegen völlig beim und Songwriting, den mehr als kopieren von anderen ist dabei wirklich nicht herausgekommen. Leider werden besagt Klischees aber auch noch als Mittel zum Zweck (Assoziation zu genau diesen beiden Bands) ausgenutzt und so scheut man sich nicht, mit dem Song "Wer weis" ein weiteres Kinderlied für die Charts zu komponieren.
Weitere Überraschungen oder Abweichungen vom roten Faden (musikalisch wie textlich) gibt es auf "Unsterblich" auch beim genauesten Hinhören nicht. Am Schluss der Scheibe gibt es noch ein viel gelobtes Instrumental, welches sich tatsächlich ein wenig in Richtung Eigenständigkeit bewegt, aber für mich nun wirklich kein Grund für Lobhymnen auf das schwer kommerziell angehauchte Schaffen der Musiker ist.

"Rammstein" und "Ooomph" Fans die immer noch nicht genug haben, werden mit "Unsterblich" vielleicht ihren Spa$ haben.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!