Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 3
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Torfrock - Neuss Hansefest / 24.09.2005

Veröffentlicht am Montag 26 September 2005 15:51:32 von madrebel
phpnuke.gifEine geile Idee, die sich die Veranstalter des Neusser Hansefestes haben einfallen lassen, sich für den Samstag die norddeutsche Bagalutenband „Torfrock“ an Land zu ziehen.










Torfrock - Neuss Hansefest / 24.09.2005


Eine geile Idee, die sich die Veranstalter des Neusser Hansefestes haben einfallen lassen, sich für den Samstag die norddeutsche Bagalutenband „Torfrock“ an Land zu ziehen.
Dieses sprach sich rasch herum und auch das bangende Volk konnte sich das nicht entgehen lassen, auch wenn nur 300 Meter Luftlinie entfernt, die neunte Metalnight stattfand. Tja, aber der Event war für lau, Bier gibt es auch billig am Büdchen, feiern kann man auch draußen und wenn dann noch geil abgerockt wird kann es ja wohl kaum besser kommen.
So fanden sich neben den bürgerlichen Hansefestbesuchern, ein Haufen Kuttenträger, einige Biker und Altrocker ein, um mal so richtig die Sau rauszulassen.
Um 20 nach 9 ging dann die Chose los und mit einem kräftig schnoddrigem „Moin,Moin“ begrüßte Klaus Büchner die anwesenden. Es ging direkt mit der „Bagalutenband“ los und die Stimmung war im vorderen Bereich von beginn an fantastisch. Die Leute grölten die Texte lautstark und bierselig mit und selbst mich als Nordlicht war überrascht, ob der Textsicherheit diverser Zuschauer.
Nun, man hatte auch ein fettes Repertoire im Programm und es gab keinen einzigen Ausfaller, bis auf einen, aber dazu später mehr.
Die Stimmung wure immer besser und es kam dann zu den absoluten Tophits. „Beinhart“, “Rollo der Wikinger“,“Presslufthammer Bernhard“ und „Volle Granate,Renate“. Danach war dann eigentlich erstmal Schluß und es gab die obligatorischen Zugaberufe. Jedoch hatte sich „Raymond Voß“, das Urviech bei Torfrock wohl einen Infekt eingefangen, der es ihm unmöglich machte, weiterzuspielen. Aufgrunddessen konnte man nicht weiterspielen und dieses wurde dem weiter rufenden Publikum dann auch mitgeteilt.
Trotzdem ist es beeindruckend, dass „Raymond“ doch noch eine Stunde durchgezogen hat. Respekt von dieser Stelle aus und gleichzeitig „Gute Besserung“ an den alten Rocker.
Wie dem auch sei, auch wenn es nur ein kurzer Gig war, die Jungs haben echt alles gegeben und es ist zu wünschen, dass der Chaotenhaufen sich in Kürze mal wieder auch in weitere Gefilde begeben, als nur im Norden zu touren. Ja, auch hier gibt es einen Haufen Bagaluten, die euch gerne schnell wieder sehen wollen. Also Jungs, haut rein.
Geiles Konzert.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!