Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Tokyo Dragons - Hot Nuts

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 01 Oktober 2007 17:07:05 von madrebel
Tokyo Dragons - Hot Nuts

1. On Your Marks
2. Keeping the Wolf from The Door
3. If I Run, You Run
4. Killing Everybody You Meet
5. Rock My Boat
6. On Fuel
7. Slade Alive
8. Ramblin Jack
9. Counldn`t I Just Tell You
10. The Ballad Of Ballard

Escapi Music

Steve Lomax - Vocals, Gitarre
 Mal Bruk – Gitarre
 Vocals - Mathias Stady - Bass
 Phil Martini – Drums, Vocals

Album Nummer zwei steht hier auf der Liste der “Tokyo Dragons”, die laut Beipackzettel eine recht angesagte Band in Großbritannien sein sollen. Nun, ob dem so ist, weiß ich nicht, aber wenn dem so ist, kann man den Briten scheinbar einfach zufrieden stellen.
Die Jungs spielen geradlinigen klassischen Hardrock, der von alten Helden wie „Kiss“, „Motörhead“ und anderen inspiriert ist und bei denen man auch gnadenlos und schamlos kopiert. Die „Kiss“-Zitate ziehen sich durch die gesamte CD, das Intro von „Ace of Spades“ wird bei „The Ballad of Ballard“ dreist geklaut. Und selbst bei „On your Marks“ ist bei „The Offspring“ kopiert worden. Das der Schriftzug der Band von den „Scorpions“ nachgeahmt wurde, kommt da noch dazu.
Nein, Eigenständigkeit ist es nicht, was die vier Briten, die auf dem Cover wie ein Haufen partygeiler Transformers agieren, ausmacht.
Und originell ist das Songmaterial schon mal gar nicht. Zur Ehrenrettung sei aber gesagt, dass die vier ihren Job doch ganz ordentlich machen, gute Partylaune machen und man bei ein paar Bieren intus gut dazu abfeiern kann. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
In der lokalen Rockkneipe beziehungsweise im heimischen Partykeller dürfte das aber alles gut ankommen. Und das reicht anscheinend völlig aus.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!