Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Thyrane - Travesty of Heavenly Essence

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 06 Dezember 2005 17:52:18 von madrebel
Holla, die Waldfee gehen die vier Finnen ab. CD rein, aufgedreht und „Knüppel aus dem Sack“. Und ja, es klingt sogar völlig geil.










Thyrane - Travesty of Heavenly Essence


Parasites of Submission
Decay of Christian Empire
Travesty of Heavenly Essence
Nox Diaboli
Legacy of Saints in Disguise
Deteriorated
Truth Revealed
Tolerance
Divinity under Will
Prisoner of Pain
Lost in Reflection


Spinefarm Records


Blastmor – Vocals/Guitars
Daemon – Bass
Kristonic – Drums
HM – Keyboards


Holla, die Waldfee gehen die vier Finnen ab. CD rein, aufgedreht und „Knüppel aus dem Sack“. Und ja, es klingt sogar völlig geil.
Der Finnenvierer spielt Black Metal mit ein wenig Keyboards und einem Schuß Death Metal. Okay, neu ist das alles nicht. Aber „Thyrane“ ballern sich vollkommen unbekümmert und mit deftiger Spiellaune durch zehn absolut geile Nummern, die einfach nur von vorne bis hinten abgehen. Selbst das manchmal nervende Keyboard bringt sich hier gut mit ein und klingt immer gut passend, man verzichtet bei manchen Nummern auch fast komplett darauf, das gilt insbesondere beim Titeltrack, der absolut derbe Blastbeats vorweist und der gesamte Song einem die Schädeldecke spaltet. Dabei gibt es dann auch wieder recht melodische Parts und ehe man sich versieht, haut einem die Truppe wieder mit dem Knüppel auf die Ohren. Geil.
Diese Truppe lohnt es sich mal anzutesten, denn was der Haufen da fabriziert ist ein echtes Highlight im modernen Black Metal und hat seine Hörer redlich verdient.
Dürfte mich nicht wundern, wenn der Haufen in nächster Zeit das neue Ding am Firmament werden sollte. Verdient haben sie es auf jeden Fall.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!