Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: The Unholy Alliance / Chapter 2 - 25.10.2006 Düsseldorf Philipshalle

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 01 November 2006 14:13:46 von madrebel
phpnuke.gif
Feat. Slayer, In Flames, Children of Bodom. Lamb of God, Thine Eyes Bleed….


Düsseldorf ist scheinbar ein beliebtes Pflaster für die alten kalifornischen Totschläger, denn schon zum vierten Male in Folge in der Düsseldorfer Philipshalle.










The Unholy Alliance / Chapter 2 – 25.10.2006 Düsseldorf Philipshalle


So war die Halle auch nahezu ausverkauft, was aber nicht nur am Headliner, sondern auch an den Supportacts lag.
Lamb of God und Thine Eyes Bleed hatte ich leider versäumt, aber die Aussagen von Zuschauern gingen von klasse bis stockmiserabel.

So sah ich als erstes „Children of Bodom“, die wirklich überzeugen konnten. Die Jungs hatten Spiellaune pur, hielten sich nicht mit langen Reden auf, sondern wollten einfach die Hütte rocken, was ihnen auch gelang. Spiellaune pur, gute Publikumsreaktionen, so konnte man überzeugen und hinterließ einen guten Eindruck beim Konzertbesucher.

„In Flames“ bot danach eine echt grandiose Rockshow. Da passte alles. Songauswahl, u.a mit „Come clarity, Pinball Map, Leeches, Cloud connected”, da passte einiges. Die Lightshow war super, die Stimmung top. Kein Wunder das “In Flames” momentan zu den angesagtesten Livebands im harten Sektor gehören. Die Fans hatten auf jeden Fall einen Heidenspaß an den Schweden und konnten auch durchaus bei den anderen Besuchern punkten.

Was soll man zu „Slayer“ noch sagen? Das sie mit „Christ Illusion“ das beste Album seit Ewigkeiten veröffentlicht haben? Das sie eine fast immer grandiose Liveband sind? Das man sie als Fan quasi in einen Gottstatus erhebt? Es dürfte alles passen. So auch heute, bei einem etwa 70-minütigen Gig, der zwar recht kurz, aber verdammt knackig war.
Der Sound war klar, wenn auch manchmal etwas leise, die Lightshow war großartig. Sehr geil sahen die aufgehängten Boxen aus, die die Form eines umgedrehten Kreuzes hatten. Die Videoeinspielungen passten perfekt und man bot eine verdammt gute Show.
Die Songauswahl war sehr geil. Angefangen mit „God hates us all/Disciple“ ging es Schlag auf Schlag. Klassiker wechselten sich mit neuerem ab und passten super zueinander. Schade nur, dass das Publikum schon recht müde wirkte. Man sollte sich im Vorfeld auch nicht so betanken.
Trotzalledem, eine Topshow mit einer Band, die echt Bock hatte zu zocken.
Hier noch mal die Setlist:

Disciple , War ensemble , Die by the sword , Chemical Warfare , Mandatory suicide , Eyes of the insane , Seasons in the abyss , Hell awaits , Born of fire , Cult , Dead skin mask , Raining blood , South of heaven , Angel of death.

Negativ allerdings fielen die Merchandisepreise auf. 30€ für ein Shirt, was teils nach billigem Putzlumpen aussah, 35€ für ein Girlie, 65€ für eine Kapuzenjacke,90€ für ein Trikot und 45€ für einen Flachmann. Unglaublich. Das es natürlich immer noch Leute gibt, die das kaufen ist dabei traurig genug. Ordert das doch lieber im Mailorder. Kostet euch nur die Hälfte.
Ansonsten ein guter Konzertabend, aber man sollte sich beim nächsten Mal doch mindestens eine Band sparen.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!