Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Revivalry - A Tribute to Running Wild

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 06 Dezember 2005 18:32:38 von madrebel
Jetzt hat auch endlich eine der dienstältesten deutschen Metalbands den Tribut der ihnen zusteht....













The Revivalry - A Tribute to Running Wild


1. Stormwarrior – Warchild
2. Torment - Prisoners of our Time
3. Paragon - Iron Heads
4. Dark Age - Adrian (S.o.S.)
5. Predator - Under Jolly Roger
6. Burden of Grief - Raise your Fist
7. Twisted Tower Dire - Port Royal
8. Children of Wrath - Black Soul
9. Ligeia - Running Blood
10. The Claymore - Sinister Eyes
11. Asaru - Black Hand Inn
12. Reviver - Pile of Skulls
13. Perzonal War - White Masque
14. Icarus Witch - Evilution
15. Maverick - Blazon Stone
16. Not Fragile - Victim of States Power
17. Kneipenterroristen - Ketten und Leder
18. P. Kaminski + J. Kapellev - Riding the Storm
19. The Rugged - Fight the Oppression
20. Sardonic feat. Michael Seifert - Raw Ride
21. Crystal Shark - Conquistadores
22. Gang Loco - Branded and Exiled
23. Logars Diary - Riding the Storm
24. Posthumous - Phantom of Black Hand Hill
25. Crossfire - Beggars Night
26. Warvenger - Tortuga Bay
27. Airborn - Ballad of William Kidd
28. Katagory V - Bad to the Bone
29. Tragedian - Masquerade
30. Agents of Rock - Soulless
31. Torture Boat - Fistful of Dynamite
32. Cyan Bloodbane - Lead or Gold
33. JonTif - Freewind Rider


Remedy Rec (Soulfood Music)


Über vier Jahre hat es gedauert, bis dieses Tribute-Album endlich in den Läden stand, doch die Arbeit an diesem Werk und das Warten auf die Veröffentlichung hat sich mehr als nur gelohnt! Denn das dieses Album etwas wirklich ganz Besonderes ist, liegt nicht nur an den z.t. hochkarätigen (Underground-)Bands (z.B Dark Age, Stormwarrior, Paragon, Asaru, Perzonal War, Katagory V, Logars Diary), die mit sehr vielschichtigen und äußerst interessanten Cover-Versionen (von Black- über Power- bis hin zu Thrash- und Death Metal wird einfach alles geboten) Deutschlands Metal-Institution Nummer Eins huldigen, sondern auch am sehr detailreichen Artwork von Kris Verwimp (zB Arch Enemy, Enthroned, Immortal, Marduk) und dem unglaublich liebevoll gestalteten Booklet. - Ein exklusives Sammlerstück mit über 150 Minuten voller geballter Running Wild Power gebündelt in 33 Klassikern! Value for Money!
Kaufen !!!

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!