Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Ghost Rockets

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 28 Dezember 2009 19:53:56 von madrebel

ghostrockets.jpg

The Ghost Rockets

01. Morphosis
02. Sunchild
03. When Machines Dream
04. Ghost
05. The Eyes Of ...
06. Golden Monogram
07. Like A Scorpio
08. Aurora Borealis
09. Transporter
10. This Life Must Be a Sample

Dancing in the Dark Records

Eric Greulich - Gesang
Sebastian Väth - Gitarre
Marc Hanson - Gitarre, Synthesizer
Steffen Schmidt - Schlagzeug
Christian Kraus – Bass

Ghost Rockets waren unidentifizierbare Flugobjekte, die man in den Vierzigern des zwanzigsten Jahrhunderts angeblich öfters in Norwegen beobachten konnte. Und da dachte man sich scheinbar, ein cooler Name. Nun, das Quintett aus Schweinfurt, welches sich 2005 gründete, spielt hier eine recht coole Mixtur aus locker flockigem Hardrock, gemischt mit einer fetten Prise Rock´n´Roll und Stoner.
Dazu hat man mit Fronter Eric Greulich eine echte Granate am Mikro, der ein richtig cooles Organ besitzt, welches die Coolness der Platte recht eindrucksvoll unterstreicht.
Dennoch gibt es hier und da auf dem Debüt ein paar leicht langatmige Songs, aber Granaten wie „Morphosis“, „Aurora Borealis“ und der siebenminütige Rausschmeißer „This Life must be a Sample“ machen das ganze wieder gut.
Dazu kommt, dass man das Gefühl hat, das die ganze Scheibe lebt, atmet und viel Lebensfreude ausstrahlt. Live könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da noch eine ganze Menge mehr geht. Aber bis dahin muss die Platte reichen. Und die hat, trotz einiger hier und da auftretender Längen, eine Menge Spaßcharakter. Lohnt sich mal echt hier mehr als nur ein Ohr zu riskieren.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!