Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Gauss Experience - Inside it sleeps and dreams

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 23 Juli 2010 17:14:42 von madrebel

cover_square.jpg

 

The Gauss Experience – Inside it sleeps and dreams

01. Silk On A Tree
02. Postmental Metamorph
03. One Step From Silence
04. Nursery Desert
05. (travelling) At The Broken Coastline Of Neverland
06. Paris Marseilles
07. Joan Of Mountain
08. 2+2
09. Himalaya Vs. Alison Pharell
10.Nairobi River

Eigenproduktion

Tim - Gesang, Orgel
Sven - Gitarre, Orgel
André - Bass
Michael – Schlagzeug

Das nenne ich mal engagiert. Eigenproduktion, geile Songs, topfitte Musiker und einen tollen Sänger. Das sind die Jungs von „The Gauss Experience“ aus der Hansestadt Lübeck, die mit „Inside it sleeps and dreams“ ihr Debüt aufgenommen haben. Und wie schon erwähnt, alles in eigener Regie. Das hierbei natürlich keine hochprofessionelle Labelproduktion herauskommt, dürfte da wohl klar sein. Aber das muss es auch nicht. Denn der Vierer schafft es auch so, den Hörer zu überzeugen. Mit einem Mischmasch aus Hardcore, Emo und Alternative, wissen die vier Nordlichter wirklich zu begeistern und haben dabei auch noch einige recht geile Songs am Start. „Joan of Mountain“, „Silk on a Tree“ und „Paris Marseilles“ sind da nur ein paar der Kandidaten. Hier und da gibt es aber auch ein paar Ausfälle, wie z.b. das viel zu lange „Himalaya vs. Alison Pharrell“, was nicht nur recht gewöhnungsbedürftig ist, sondern auch viel Geduld verlangt. Und irgendwie will die Nummer aber auch nach mehreren Durchgängen nicht zünden.
Dennoch haben die Jungs echt was drauf und haben mit diesem Album schon mal einen guten Grundstein geschaffen. Hier und da hakt es zwar noch etwas, aber das wird schon.
Und ganz ehrlich, für eine Eigenproduktion ist das verdammt respektabel.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!