Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

The Forsaken - Traces of the Past

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 25 Februar 2004 13:07:49 von bloody_vampire
Da sind die Schweden nun wieder zurück mit ihrer dritten Death / Thrash Platte , die es wirklich mal wieder ordentlich....
The Forsaken - Traces of the Past Line Up: Vocals: Anders Sjöholm Bass : Stefan Berg Drums: Nicke Grabowski Guitar: Stefan Holm Guitar: Patrik Persson Label: www.centurymedia.net Discography: Manifest of Hate Arts of Desolation Traces of The Past Nach ihrem Debütalbum "Manifest of Hate" und ihrer zweiten Todesblei Platte legen die Schweden von The Forsaken nun mit "Traces of The Past" gleich den dritten Silberteller nach, der sich vor den beiden anderen keinesfalls verstecken braucht. So ist die Thrash Schlagseite auf dem Album noch einmal erhöht worden, was der Scheibe aber nur allzu gut tut. Die Riffs sind durchdacht und allesamt ordentlich auf den Punkt gespielt. Man muss wieder einmal das ganz große technische können der Band anerkennen. Dieses beweisen die 5 Schweden nicht nur beim richtig geil gelungenen Metallica Cover "Blackened". Auch Songs wie der Opener "A Time to Die" oder "The Empire" machen einfach nur richtig Spass und animieren wohl jeden Death Metal Fan zum Haareschütteln. Die Produktion wurde diesmal von Tommy Tätgren geleistet, dessen Arbeit sich wieder einmal sehen lassen kann. Der einzige kleine Kritikpunkt an einer sonst wirklich geilen Scheibe ist das manche der Songs ein paar Hördurchläufe brauchen damit sie richtig im Gehörgang kleben bleiben. So ist auch mit Sicherheit keine Verschwendung sein hart verdientes Geld für "Traces of the Past" oder für einen Konzertbesuch auf der baldigen Tour mit Soilwork auszugeben.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!