Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Fire - Abracadabra

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 06 September 2009 19:50:50 von madrebel
The Fire - The Fire
  1. Never
  2. Abracadabra
  3. Wasted
  4. New York New York
  5. Bohemian Burlesque
  6. Sweet Enemy
  7. Scars
  8. Chevalier
  9. Yvonne
  10. Lady Motorcycle
  11. My Fenestration
  12. Walk
  13. Emily
  14. Small Town Boy
afm Records
  • Line Up:
  • Olly (v/g)
  • Lou (g)
  • Alecs (d)
  • Pelo (b)
Eine italienische Band deren Mitglieder nicht gerade typische italienische Namen hat fand ich schon witzig. Nun denn, nach dem etwas seltsamen Intro “Never” gibt es mit dem Track "Abracadrabra" einen recht ordentlichen Hard Rocker, der mich ein wenig an The 69 Eyes erinnert. Das darauffolgende Stück “Wasted” hingegen könnte glatt von Marylin Manson stammen, wenn man mal von dem teils doch zu melodiösem Gesang von Olly absieht, klingt aber richtig gut. Der leicht punkig angehauchte Frank Sinatra Klassiker “New York New York” ist eine Schande und ich frage mich warum eine Band diesen Song covert und dann noch nicht einmal gut?
  •  
Die nächsten fünf Songs plätschern so am Ohr vorbei und klingen nach tausendmal gehörten Rock/Pop Songs. “Lady Motorcycle” ist dann erst wieder ein Song auf dem Album, den ich mir dann wieder ganz anhöre. Hat so einen Touch von Rick Springfield und kann AOR oder Mainstream Rock Anhängern durchaus gefallen. Zum Song “Emily” hat die Band auch einen Videoclip gedreht. Könnte eine weise Entscheidung gewesen sein, denn hier ist mit Abstand der Beste Track auf dem ganzen Album zu hören. Warum der allerdings als Bonustrack drauf ist, kann eigentlich nur deshalb sein, weil der Song schon 2007 erschien.
  •  
Eine weitere Cover Version gibt es mit dem Bronski Beat Hit “Smalltown Boy”. Ein geiler Song, ohne Frage, aber auch hier können The Fire nicht punkten, denn auch diese Interpretation weist defizite auf. Da hat The Fire noch Glück, denn ich bin der Meinung, dass man sich schon sehr viel Mühe geben muss, um aus "Smalltown Boy" etwas schlechtes zu machen. Aber ist meine Meinung.  Das Album von The Fire hat zu  Beginn einige gute Songs draufgepackt, aber das Meiste darauf ist einfach zu schwach um es sich durchweg anzuhören. Außerdem klingt fast jeder Song wie von irgendeinem anderen Musiker. Von Eigenständigkeit haben die Italiener wohl noch nichts gehört. Sicherlich wird man bei jeder Band Ähnlichkeiten zu anderen finden, aber The Fire hören sich ber nicht besser oder ähnlich  an, sondern sind mindestens drei Stufen unter ihren Vorbildern. Ein Album, dass man mal anhören kann, aber ansonsten auch nichts weltbewegendes zeigt.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!