Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Few against Many - Sot

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 12 Oktober 2009 20:22:17 von madrebel
The Few against many – Sot

1. Hädanfärd
2. Bränd Mark
3. Blod (Tipp)
4. Skapelsens Sorti
5. Sot
6. Abider
7. Heresi
8. One With The Shadow

Pulverised Records / Soulfood

Christian Älvestam – Vocals, Rhythm Guitar
Patrik Gardberg – Lead Guitar
Anders Edlund – Bass
Pär Johansson – Backing Vocals
Jani Stefanovic – Drum

Öfter mal was neues. So denkt sich der musikalische Tausendsassa Christian Älvestam, der schon vor seinem Weggang bei „Scar Symetry“ und vielen anderen Bands sein Können gezeigt hat. Und was macht der geneigte Musiker, wenn er keine Band mehr hat? Richtig, er bastelt sich was Neues. So kommen „The Few against many“ heraus, die einen recht melodischen Mix aus Black und Death Metal spielen, der recht eingängig und sehr poppig daherkommt. Die Songs sind gut arrangiert, wirken wie aus einem Guss und gleichzeitig allerdings auch wie auf dem Reißbrett konzipiert. Denn die Songs sind voraussehbar und wirken, wie aus dem Lehrbuch zusammengebastelt. Man hört zwar, dass die Jungs ihre Hausaufgaben erledigt haben, aber nach etwas wirklich Eigenem klingt bei der Band gar nichts.
So bleibt zwar eine gutgemachte Platte, die aber ob ihrer Beliebigkeit und Austauschbarkeit wirklich keinen Metalhead ernsthaft vom Hocker schlägt.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!