Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Bluestation - Over The Top

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 25 Februar 2009 18:51:29 von madrebel
The Bluestation - Over The Top
  1. Over The Top
  2. Bigger Than Jesus
  3. Pink Sneakers
  4. All Right Now
  5. Love Danger
  6. Roadkill
  7. Pour Hommes
  8. Suicide
  9. Way Back Home
  10. Boner
  11. Shotgun
  12. Allman & Western
Shotgun Prod./Bellaphon
  • Line Up:
  • Jack F. Knight (v/d)
  • Mike Henry Leak (g)
  • Z. Rivers (b)
Im fast klassischem Rock’n’Roll Trio ist die Band Bluestation aus Helsinki. “Over The Top” heißt das neue Studiowerk der Finnen und was hierauf geboten wird, ist erdiger, bluesgetränkter Stoner/Hard Rock. Obwohl es das nicht richtig trifft. Die zwölf Songs sind teilweise so unterschiedlich, dass neben diesen Genren noch etwas Grunge mit eingestreut wird, oder auch sogenannter Classic Rock ertönt. So kommt der Titeltrack etwas rotzig aus den Boxen und “Bigger Than Jesus” ist ein staubtrockener Stoner Rock Song mit Blues Einflüssen und einem leichten Touch der aus der Grunge Ecke kommt, sehr geil.
  •  
The Bluestation haben ein abwechslungsreiches Album am Start das gegen alle Trends arbeitet und das mit Erfolg, denn “Over The Top” klingt echt und unverfälscht geradlinig. Egal ob der Rock’n’Roller “Pink Sneakers” (geiler Songtitel), das dreckig groovige “All Right Now” oder  der doomig angehauchte Song “Way Back Home”, das Album besitzt Klasse.
  •  
Die Finnen klingen nicht sonderlich modern, doch das wollen sie auch nicht. Sie machen die Musik, die man mit Sicherheit in 20 Jahren immer noch hören will. The Bluestation sind kompromisslose Rocker die rotzig abrocken können, wie bei “Boner”, dann auch mal den Groove rauslassen (“Shotgun”) ohne jemals den Rock’n’Roll aus den Augen zu verlieren. Ein cooles, teils trockenes Album ist hier heraus gekommen und die Finnen klingen teilweise, als kämen sie direkt aus der Wüste. Das Album von The Bluestation ist ein Rock’n’Roll Album geworden, das heute vielleicht nicht die Massen ansprechen wird, aber ich glaube für die Zukunft wird es ein Album, dass jemand der Rock Musik mag, noch sehr oft hören wird.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!