Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: The Black Halos - Darmstadt, Oettinger Villa 29.04.2008

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 01 Mai 2008 11:23:57 von madrebel
phpnuke.gif
The Black Halos - Darmstadt, Oettinger Villa 29.04.2008
  •  
Die Kanadischen Punk Rock’n’Roller The Black Halos kamen zum zweiten Mal nach Darmstadt. Nachdem ich die Band vor zwei Jahren schon einmal gesehen habe und sie wirklich super waren, war es natürlich keine Frage auch an diesem Abend in die Oettinger Villa zu gehen. Zu diesem Konzert kamen vielleicht 70 Besucher schätze ich, aber die Stimmung war gut. Bevor die Kanadier auftraten, spielten die Royal Rollexboys. Die Darmstädter Band brachte gut Stimmung in die Villa mit ihrem Psychobilly Rock’n’Roll. Besonders der Sänger flippte teils völlig aus, es schien teilweise, als ob er sich selbst an ein Stromkabel angeschlossen hätte. Er versuchte die Menge dazu zu bewegen mitzumachen, doch dies klappte nicht so richtig, dennoch merkte man der Band ihren Spaß an. Die Jungs rockten und so der ein oder andere Song blieb mir auch im Ohr. So erging es mir mit “Royal Love”. Nicht nur ein markantes “wouh” sondern auch die Zeile “We are the crown of Rock, we are the Royal Rollexboys” mit dem dreckigen Rock‘n‘Roll Sound war etwas was mir im Ohr hängen blieb. Die Band war der optimale Anheizer für The Black Halos.
  •  
Nach einer kurzen Umbaupause von etwa 15 Minuten (hier hat man gesehen, dass es auch geht ohne die Fans 30 oder 45 Minuten warten zu lassen) enterten die Black Halos die Bühne und stiegen gleich mit “Disbelief” voll ein. Shouter Billy Hopeless trug ein Skelett T-Shirt und einer Totenkopfmaske, was den gesang zu Beginn schon etwas beeinflusste. Die Maske nahm er aber dann doch ab, was eine gute Entscheidung war. Die Band war super drauf an diesem Abend, das merkte man gleich und ich fand auch die Stimmung bei den Zuschauern war von Anfang an gut. Die ersten drei Songs feuerten The Black Halos gleich hintereinander raus so das die Stimmung vor der Bühne richtig angeheizt wurde. Sänger Billy Hopeless ist ein Frontman vor dem Herrn. Selten blieb der Kanadische Sänger ruhig stehen, ständig war er in Bewegung, zappelte teils herum oder warf sich auf den Boden. Machte seine Hose auf, band sich den Gürtel um den Hals und noch so einige, teils seltsame Dinge. Der Mann ist wirklich klasse.
  •  
Die älteren Songs der Kanadier kamen richtig geil und vor allem bei den Fans super an. Die wenigen die an diesem Abend zu diesem Event kamen, waren begeistert als die Black Halos Songs wie “Three Sheets To The Wind” oder “The Last Of The 1%ers” spielten. Nachdem der offizielle Teil zu Ende war, sah es so aus, als ob The Black Halos keine Zugabe geben wollten, denn es kamen Johnny Stewart und JR auf die Bühne und sangen eine ironische Acapella Version von “Happy Birthday” für Billy Hopeless, der gar keinen Geburtstag hatte. War schon witzig, doch auch die beiden verschwanden wieder von der Bühne. Nach einigen kurzen Minuten stellte sich heraus, dass die Band auf der Suche nach ihrem Sänger war, der vor der Tür stand um sich eine Zigarette zu genehmigen (soviel zum Rauchverbot). Die Band gab dann noch zwei richtige Zugaben, von denen ein Song “Where Eagles Dare” von den Misfits war. Nach etwas mehr als einer Stunde war es dann vorbei.
  •  
Trotz der kurzen Spielzeit war es ein super Auftritt von The Black Halos. Die Kanadier sind eine Top Live Band die an diesem Abend wieder einmal gezeigt hat wie man eine geile Rock’n’Roll Show abliefert. Auch der Spaß kommt bei den Black Halos nicht zu kurz und auch hier ist wieder Billy Hopeless der Mann, der auch bei den Ansagen immer zu Scherzen aufgelegt war - “ I like german Schnitzel, but we had one vegan in the Band (zeigte auf Johnny Stewart), so we can’t get no meat tonight.” Was auch stimmte, denn die Band bekam zum Catering vegetarisches Essen. The Black Halos haben es geschafft den Abend  in der Oettinger Villa zu einem perfektem coolen Event zu machen.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!