Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: The Black Dahlia Murder, Dying Fetus u.a. /Bochum – Matrix

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 24 August 2010 20:33:40 von madrebel
phpnuke.gif

theblackdahliamurder_ticket_lg_1.png

 

The Black Dahlia Murder, Dying Fetus u.a. /Bochum – Matrix / 16.08.10

Eine rammelvolle Matrix an einem leicht verregnetem und kühlen Augustmontag, da denkt sich der Besucher, soviel kann ja nicht los sein. Doch ein Irrtum. Die Matrix war pickepackevoll und irgendwo auch verständlich, wenn einem das Line-Up ins Auge stößt.
Leider verpasste ich „Origin“, den Opener, aber die letzten zu hörenden Klänge schienen darauf hinzudeuten, hier schon mal einen guten Auftritt verpasst zu haben.
Die nachfolgenden „Despised Icon“ gelten ja als eine der hoffnungsvollsten Metalbands der Neuzeit. Umso tragischer, dass diese Tour ihre letzte war, da sie sich ja jetzt leider auflösen. Was die Burschen aber in der halben Stunde brachten, war echt Wahnwitz pur. Eine Granate jagte die andere, dazu Topspiellaune und ein fetter Sound, der einem echt durch Mark und Bein ging. Besonders die Bassattacken ließen einem die Hosenbeine flattern. Das war schon cool. Und die energiegeladene Show tat dazu ein übriges. Schade das es die Jungs nun nicht mehr geben wird, aber nach diesem Gig sollte sie echt jeder Zuschauer positiv in Erinnerung behalten.
Die nachfolgende Deathgrindlegende „Suffocation“ war da wiederum ein anderes Kaliber. Die Oldschooler um Frank Mullen, der mal wieder perfekt den Irren raushängen ließ, machten keinerlei Gefangenen und lieferten einen Auftritt ab, der es in sich hatte. Hier wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt und insbesondere die Veteranen waren von dem Gig schwerstens angetan.
Ganz ehrlich? „Dying Fetus“ ist eine geile Liveband. Aber irgendwie kommt das, was die Jungs machen auf einer größeren Bühne, oder einem Open-Air weitaus besser. Der Gig hatte zwar Power ohne Ende, aber irgendwie wollte der Funke doch nicht so recht überspringen. Was vermutlich halt auch an der Enge der Matrix lag, die kaum Platz für Circlepits und ähnliches bietet. Dennoch machte die anwesende Meute, wie auch bei den Bands zuvor, das beste daraus. Und wenn einem dann noch „Grotesque Impalement“ um die Ohren gehauen wird, fühlt man sich irgendwie versöhnt.
Eine der derzeitigen heißesten Acts der Szene im Moment sind wohl eindeutig „The Black Dahlia Murder“. Und mit ihrem sehr modernem melodischem Death Metal trafen die Jungs genau ins Schwarze. In knapp 40 Minuten gaben die Jungs so richtig Gas und sorgten für richtig gute Stimmung. Die stickige und sauerstoffarme Luft der Matrix wurde dementsprechend noch aufgeheizter und sorgte wohl im ganzen Saal für verschwitzte Leiber, wie auch bei den Bands zuvor. Die Stimmung war richtig gut und auch diejenigen, die diese band bislang noch nicht kannten, mussten anerkennend sagen, das war mal ein richtig fetter und geiler Gig. Die Jungs dürften durchaus zukünftig für noch mehr positives Echo sorgen.

So war nach knapp fünf Stunden alles vorbei. Die Umbaupausen waren recht fix und auch sonst stimmte hier alles. Die Merchpreise hielten sich bei allen Bands mit 15€ in einem sehr fairen Rahmen. Also, alles in allem eine wirklich gelungene Vorstellung. Die Matrix wird zwar nie zu einer meiner Lieblingshallen werden,aber es war ein rundum gelungener Abend. Und dieses Package war wirklich einen Besuch wert und in jeglicher Hinsicht lohnenswert.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!