Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: The Arson Project - Blood and Locust

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 09 Januar 2009 18:31:57 von madrebel
The Arson Project – Blood and Locust

01. God of War
02. Locust Swarm
03. Forsaken
04. The Black List
05. Mentalt Avrättad
06. Ghost City
07. My Regret
08. Unbreakable
09. Deathbed Labour
10. Holy Vindication

Power it Up

Niklas Larson – Vocals
Daniel Rosenqvist – Guitar
Sebastian Kling – Bass
Oscar Lindbergh – Drums

Heidewitzka meine Herren. Hier gibt es mal auf die Fresse wie schon lange nicht mehr. Völlig brutal, gnadenlos und dabei alles andere als stumpf und langweilig präsentieren sich „The Arson Project“ aus Schweden, die in bester Tradition von Bands wie „Nasum“ und „Pig Destroyer“ stehen, dabei aber völlig eigenständig und eigen klingen.
Und bei aller Brutalität und Raserei der Musik klingen „The Arson Project“ zu keiner Sekunde langweilig und austauschbar. Im Gegenteil. Man schafft es problemlos Melodie und Eingängigkeit in die extreme und brutale Härte zu integrieren, ohne dabei aufgesetzt und gewollt zu klingen.
Definitiv ist diese mit knapp 15 Minuten recht kurz geratene MCD ein echtes Highlight geworden und es bleibt den Schweden nur zu wünschen, dass man mit diesem Minialbum recht schnell in der Szene Bekanntheit erreicht. Denn das Teil hat es echt in sich.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!