Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Tenebrae in Perpetuum - Krohm/Split

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 07 Juni 2010 14:01:18 von madrebel

Tenebrae_20In_20Perpetuum_20__20Krohm.jpg

Tenebrae in Perpetuum – Krohm /Split

1.I
2.II
3.III

Atratus – Guitar/Vocals/Synths
Vidharr – Drums

4.The Black Bridge
5.Toccato Dalla Desecrazione
6.Sentinel Monolith

Numinas - All

Debemur Morti

Splitscheiben sind immer so eine Sache. Man kann richtig geile Sachen hören, oder manches ist auch so ein richtiger Griff ins Klo. Manchmal allerdings fragt der Hörer sich, was das ganze eigentlich soll. So ergeht es einem beim hören dieser Splitscheibe der mittlerweile aufgelösten „Tenebrae in Perpetuum“ aus Italien mit dem amerikanischen Soloprojekt „Krohm“.
An und für sich ist das ganze recht interessant zu hören, insbesondere der Teil des Italoduos kann mit seinem düster depressivem Sound punkten. Die drei Songs sind recht monoton und dabei sehr atmosphärisch geraten. Doch auch der teils ins doomige abdriftende Sound des amerikanischen Soloprojektes hat viele Momente, die durchaus gut gemachte Ansätze besitzen. Klingt die Musik doch sehr hypnotisierend und teils auch einlullend. Dennoch wirkt die knapp 42-minütige CD nach einer Weile doch recht langatmig und der Hörer hat Mühe, dem ganzen zu folgen, was den drei Künstlern da eingefallen ist.
Dennoch, ein nicht wirklich uninteressantes Stück Musik, welches für Sammler und Fans von etwas anders geratenem Black Metal durchaus gefallen dürfte.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!