Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: THE DAREDEVILS - Heavy weight

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 11 März 2005 17:17:42 von endless_pain
Shizoid_Sam schreibt:
Jeder der gerne Rock n Roll hört, sollte sich  "Heavy weight” von THE DAREDEVILS zu Gemüte führen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sidewalk king
Ruler
Firedemon
Hellhounds on my trail
Damn right
Dust
Smarty pants
Strange days
Pump
Nothing man
 
(42:35)
 
Eigenproduktion
 
 
Wer wie ich beim Betrachten des Covers aufgrund der Ähnlichkeit zum Meisterwerk von den  Spudmonsters  "Moment of truth" hinter dieser Scheibe Hardcore vermutet, der irrt. Mit "Heavy weight", dem Debüt der Deutschen DAREDEVILS, wird uns eine Rock n Roll-Granate vorgesetzt, die seinesgleichen sucht. Schon der Opener “Sidewalk king“ besticht mit knackigen Riffs und der charismatischen Sangesleistung von Sänger Jimmy (man beachte, ex-Final Breath!!!). Durch die Bank wird hier aus dem Bauch herausgespielt, ohne sich im mindesten dem aktuellem Rock/Metal-Mainstream anzubiedern. Tracks wie “Damn right“, “Ruler“ oder “Pump“ gehen durch den Gehörgang direkt in den Körper und verlangen geradezu nach rhythmischer Bewegung des Torsos. Einzig “Firedemon“  will  aufgrund eines unterdurchschnittlichen Refrains nicht so richtig überzeugen. Wer mit bisherigen Leistungen von Bands wie den alten Danzig, Kyuss, The Obsessed (r.i.p.) und Down etwas anfangen kann, wird hiermit mit Sicherheit nicht enttäuscht. Obwohl einige Schreiberlinge dieser Scheibe mangelnde Höhepunkte vorwerfen, überzeugt sie in meinen Ohren dennoch durch größtenteils konstant guter Gitarrenarbeit, großartiger Solos, eingängiger Songstrukturen und vor allem emotionaler Vocals .
 
Fazit: Diese Platte rockt wie Sau, ohne zu keiner Zeit aufdringlich zu wirken!
 
Dieses Output ist gut zu: Autobahnfahren, bewusstseinserweiternde Kräuter zu konsumieren, von seinem Sexualpartner verwöhnt zu werden (bitte nicht alles auf einmal!)
 
shizoid sam

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!