Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Powermetal

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Symphony X - Paradise lost

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 20 Juni 2007 01:31:33 von madrebel
Symphony X - Paradise lost

1. Oculus Ex Inferni
2. Set The World On Fire
3. Domination
4. Serpent's Kiss
5. Paradise Lost
6. Eve Of Seduction
7. The Walls Of Babylon
8. Seven
9. The Sacrifice
10. Revelation (Divus Pennae Ex Tragoedia)

Inside Out/SPV

Michael Romeo - Guitar
Russell Allen - Vocals
Michael Pinnella - Keyboards
Michael LePond - Bass
Jason Rullo – Percussion

Fünf Jahre musste man warten, bis die fünf Amerikaner von „Symphony X“ ein neues Album produziert haben. Und anscheinend hat es sich gelohnt. Ich muss zwar leider sagen, dass ich mich bis dato nicht wirklich mit der Band beschäftigt habe, aber Fehler kann man ja ausmerzen. Nun, den geneigten Hörer erwartet hier ein echtes Prog Metal Highlight, was sich wirklich hören lassen kann. Kraftvoller Sound, ein großartiger Sänger, geniale und abwechslungsreiche Riffs und einen Haufen Songs, die alles andere als langweilig sind. Nein, sie dürften eher das Prädikat „Grandios“ erwarten.
Alleine „Set the World on Fire“ und der Titelsong „Paradise Lost“, sind einfach ganz große Musik, die allerdings auch Geduld und Beschäftigung erfordert. Aber es lohnt sich definitiv.
Diese Scheibe ist, und das muss ich als jemand zugeben, der diesem Genre meist eher differenziert und skeptisch gegenübersteht, schon eines der Highlights diesen Jahres,
Ganz großes Stück Musik !

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!