Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 7


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Symbiontic - Gloryfield - Mohawk in Ratingen 2002

Veröffentlicht am Sonntag 12 Mai 2002 11:23:51 von madrebel
phpnuke.gifWie jeden Monat, startete der Metal FC Ratingen sein langsam zur festen Institution werdendes monatliches Metalkonzert.

Metalkonzert in Ratingen

Ratingen / Lux 11.05.2002

Und immer wieder gelingt es ihnen, einen Haufen cooler Bands für wenig Geld zu holen.
Heute startete das Konzert mit den Ruhrpöttlern um „Symbiontic“.
Und die Jungs starteten so was von furios, dass es wackelte.
Die Ansagen waren zwar schwer zu verstehen, dafür knüppelte es umso mehr.
Der Sänger röhrte sich beinahe seine ganzen Gedärme nach draußen,
und die Gitarren gingen ab wie Schmidt´s Katz.
Hammer.
Die vielleicht 15 bangenden Leute, inklusive meiner, flippten so was von dermaßen aus,
Unbeschreiblich.
So sollte Death Metal klingen, roh, melodisch und doch wie Knüppel aussem Sack.
Auch der Gitarrist, der die Zwischenparts übernahm, was das röhren betraf,
Klang nur fett. Absolut genial.
Die Jungs kamen so gut an, dass sie noch mehrere Zugaben spielen mussten.
Meine Fresse, gebt den Jungs ´nen Plattenvertrag.
Die haben den echt verdient.

Nummer 2 im Billing waren unsere Düsseldorfer Freunde um „Gloryfield“.
Es war ihr erster Liveauftritt, und dementsprechend nervös waren alle 3 von denen.
Der Heavy Metal, und so und nicht anders bezeichnet die Band ihre Musik,
kam sehr gut an.
Der Sänger Tommy klang ziemlich gut, so eine Mischung aus Mille mit einem Schuß Hetfield.
Ein wenig an der Stimme sollte noch gefeilt werden, aber das kommt ja noch.
Jan , der perfekte Werbeträger für Kraft Ketchup, machte sich verdammt gut an der Schießbude,
Und Chris , ich sag nur eins, Gitarrengott, was er da rausgeholt hat, nicht schlecht.
Die Jungs wurden gut abgefeiert, und spielten auch dementsprechend, aber eins sag ich,
Bewegt euch mal ein wenig mehr auf der Bühne, das war etwas statisch.
Alles in allem ein gelungenes erstes Mal, und bei weiteren Auftritten kommt die Routine schon.

Als letztes im Billing kamen dann „Mohawk“ aus dem Bergischen Land.
Sie hatten wohl einiges an eigenen Fans mitgebracht, was die Sache aber nicht besser machte.
Zeitweilig war der Auftritt ganz okay, die Jungs posten wie die Weltmeister,
und rockten gut ab, zwar etwas altbacken, aber an sich gar nicht so verkehrt.
Der optisch überhaupt nicht in die Band passende Frontmann,
(hatte was vom Sozialarbeiter“ Vorsicht ! Klischee !“),
rockte auch ganz gut ab, aber was er teilweise auf der Bühne gebracht hat, ist mir heute noch ein Rätsel.
Zwischen Gesangspausen schien er manchmal Sachen umzuräumen, und suchte irgendwas,
was auch immer , ganz komisch und bizarr.
Dann kam das erste Cover.
„A tout le Monde“ von „Megadeth“.
Hmm, ich dachte Dave Mustaine könne nicht singen, aber ich wurde eines besseren belehrt,
Es war grauenvoll und grottenschlecht gesungen, nix gegen die Gitarren und Drums,
Die waren klasse, zweifellos, aber nur der Gesang.
Aber man erträgt ja eine Menge, und drückt auch schon mal ein Auge zu.
Kurz danach jedoch, wagten sie sich an „Iced Earth“.
und zwar die Lieblingsnummer vieler Fans „I died for you“.
Zugegeben, ich war und werde nie ein großer Fan dieser Band werden,
Aber was da abgezogen wurde, war reinste akustische Folter.
Der Sänger traf nicht einen einzigen Ton, viele wandten sich mit Grausen ab.
einige Stimmen verlangten nach der Metalpolizei, und die wäre hier angebracht gewesen.
Ein Herr „Jon Schaffer“ hätte den Sänger von der Bühne getreten,
Mannomann, das war mehr als nur grauenhaft, und wieder weiß man, was Angst bedeutet.
Troubadix hätte nicht schlimmer singen können.
Nach dieser Vergewaltigung eines supergeilen Metalklassikers,
hatte ich dann auch keine Lust mehr, ich ging meiner Wege, und war froh,
Trotz dieses letzten katastrophalen Totalausfalles, 2 gute Bands gesehen zu haben.
Schade nur, dass ca. 45 zahlende Gäste da waren, lag wohl am schönen Wetter oder am Pokalendspiel(Schalkeeeeeeeeeee), trotzalledem, gelungener Abend, und der nächste kommt schon wieder.
Und einen Riesendank an den Metal FC Ratingen, der sich echt den Arsch aufreißt, um was auf die Beine zu stellen.
Respekt !!!
Bis zum nächsten Mal.

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 5 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Symbiontic/ Gloryfield / Mohawk in Ratingen !!!
Geil war es, aber viiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeel zu heiß! Hatte ein bißchen was von einer Sauna... .
Re: Symbiontic/ Gloryfield / Mohawk in Ratingen !!!
Symbiontic hatte ich verpasst. Aber ansonsten bin ich da ganz anderer Meinung. Gloryfield waren, wie ich es erwartet hatte, scheiße! Und Mohawk fand ich ziemlich geil, da hat man den Sänger wenigstens verstanden!!! Ich glaub du hattest dir das Taschentuch zu tief ins Öhrchen gesteckt!
Re: Symbiontic/ Gloryfield / Mohawk in Ratingen !!!
man dann musst du was an deinen geschaksnerven was haben. der sänger von mohawk hat null stimme, ansonsten eine super pooooser band die die zeit in den 80er nach 2002 verpasst hat. naja, da ist wohl der zug erher abgefahren. gloryfield hat ihren ersten auftritt bestritten und hat ihre sache gut gemacht. war angenehm überrascht. aber geschmäcker sind nun mal verschieden und sei mal bitte was tolleranter. den jede band hat sehr viel arbeit hinter sich. aber ich denke das wirst du so und so nicht verstehen. alles konsumieren aber nicht hinter dem vorhang schauen.
Re: Symbiontic/ Gloryfield / Mohawk in Ratingen !!!
Ich möchte hier kurz etwas klar stellen, was im Sinne der gesamten Band Gloryfield ist.

Scheinbar wird uns aus diversen Kreisen ein gewisses Konkurenz denken angedichtet, welches definitiv nicht vorhanden ist! Klar möchte man immer ein bißchen besser sein als der andere, davon lebt jeder Musiker, aber soweit zu gehen, andere zu diskreditieren muss nun wirklich nicht sein. Ok, Mohawk haben schlechte Kritiken diesmal bekommen, Bemerkungen diesbezüglicher Natur bitte an den Verfasser weiterreichen. Meine persönliche Meinung lasse ich mal außen vor.
Uns nun in den Himmel zu loben weil man mit uns gut befreundet ist, ist genauso wenig sinnbringend, wie uns aus antiphatie mies machen zu wollen.
Alle Bands dieser Größenordnung sitzten im selben Boot, wir sollten uns gegenseitig helfen (Gigs verschaffen etc.) anstatt uns gegenseitig vorn Koffer zu scheißen.
Wer unseren Stil nicht mag, braucht nicht zu unseren Gigs zu kommen, wer nicht mit uns reden will braucht uns nicht anquatschen. Ich für meinen Teil hatte neben der ganzen Arbeit und dem Streß am 11.05. ne menge Spaß auf der Bühne (was man mir wegen der Hitze vielleicht nicht unbediengt angemerkt hat... ), und fand die Publikumsreaktionen eigentlich ganz gut dafür, dass wir unseren ersten Gig bestritten haben.
Und nun endgütlig schluß mit dieser Kinderkacke, wir wollen Musik machen und nicht Dummschwätzen!!! Das unsinnige Geblubber hat doch eh nur Kindergarten niveua... .

Viele Grüße, Chris von Gloryfield.
Re: Symbiontic/ Gloryfield / Mohawk in Ratingen !!!
Hier der Bauer vom Metal FC. Schön das so viel über unsere Konzerte diskutiert wird. Aber ganz ehrlich mir wahren einfach zu wenig Leute da. Also wenn ihr dashier lest kontaktet metalmail@arcor.de und schaut das nächste mal vorbei.

Allerliebst Euer Bäuerchen