Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Svartahrid - Ex Inferi

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 22 Juli 2010 16:39:22 von madrebel

Svartahrid.jpg

 Svartahrid – Ex Inferi

01. Intro
02. Cursed Seeds Of The Nazarene
03. Scale Of Worth
04. Veil Of Lies
05. Ex Inferi
06. March With Us
07. Fire Hate Kill
08. Blessed By Darkness
09. Bastard Child
10. Lake Of Despair
11. Outro

Soulseller Records

Istar - Guitars, Vocals
Forn - Drums,Synths
Simen - Lead Guitar

Svartahrid aus Norwegen sind verdammt alte Hasen und das ist der Band auch anzuhören. Seit 1994 spielen die Jungs zusammen und haben es in der Zeit auf vier Alben geschafft. Nun kommt der fünfte Streich angeritten. Und das mit Donnerhall. Hier wird nämlich Black Metal alter Schule zelebriert. Kraftvoll, episch, hart, zerstörerisch und dazu sehr intensiv.
Schon beim Intro ist Gänsehaut zu verspüren und dann geht die ganze Chose auch schon los. Fünfundvierzig Minuten, die abgehen, wie zwei verfeindete Armeen auf dem Schlachtfeld, die zum Ende nichts anderes als Tod, Verwüstung und Zerstörung hinterlassen. Und bei den Songs ist das auch keine Kunst. Schafft es das Trio doch eindrucksvoll,  mit Songs vom Schlage „Curse Seeds of the Nazaren“, „Ex Inferi“, „Bastard Child“ und „Lake of Despair“ den geneigten Hörer zu beeindrucken. Und auch wenn den Jungs ein kleines bisschen der eigene Stempel fehlt. So wird es doch durch hingebungsvolles Engagement wettgemacht.
Definitiv eine gute Scheibe, die ein Muss für Kenner und Puristen darstellt.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!