Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Steriogram - This Is Not The Target Market

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 13 September 2007 07:27:45 von madrebel
Steriogram – This Is Not The Target Market
  1. Get Up
  2. Talk About It
  3. Own Way Home
  4. Sitting Above Me
  5. Wasted
  6. Satan Is A Lady
  7. Just Like You
  8. Muchacha
  9. Built On Lies (Gangster)
  10. Kare Kare
Short Stack Records
  •  
  • Line Up:
  • Tim Youngson (g)
  • Brad Carter (g/v)
  • Jake Adams (b)
  • Jarred Wrennall (d)
  • Tyson Kennedy (v)
Die Band Steriogram kommt aus Neu Seeland und spielen seit 1999 zusammen. Mit „This Is Not The Target Market“ gibt es das zweite Album der Alternative Hard Rocker. Die Band aus Neu Seeland konnte sogar 2004 mit „Walkie Talkie Man“ einen Hit landen. Kamen sie doch bis auf Platz 19 in den UK Charts. Der erste Track „Get Up“ ist ein würdiger Opener für das Album. Die geniale Musik die Steriogram hier spielen fasziniert. Der Song klingt ein wenig nach Queens Of The Stone Age mit einem schweren Schuß Punk. Der rotzige Background Gesang und die doch melodischen Vocals von Tyson Kennedy kombinieren wirklich klasse. Mit „Talk About It“ gibt es einen sehr typisch klingenden Alternative Song. Das ganze Album bewegt sich durchgehend auf der Punk, Stoner und Hard Rock Schiene. Die Band Steriogram bekommt diesen Spagat auch sehr gut hin. Es gibt wenige Bands, die diese Art von Crossover so genial hinbekommen.
  •  
„Satan Is A Lady“ kann hier vollends überzeugen und bringt das siebziger Jahre Flair richtig gut, wenn nicht sogar perfekt rüber. „Just Like You“ sollte eigentlich ein Renner in jedem Alternative und Rock Club werden. Hier gibt es einen sehr hohen Tanzfaktor, der beim Publikum sehr gut ankommen sollte. Auch einige Rap Anleihen haben Steriogram in ihrer Musik. In „Muchacha“ wird das gekonnt mit eingebracht.
  •  
Das Album „This Is Not The Target Market“ ist ein hörenswertes Alternative Album geworden. Die Band aus Neu Seeland konnte für den Song „Get Up“ Killing Joke Sänger Jaz Coleman für sich gewinnen. Hier lohnt es sich wirklich einmal reinzuhören.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!