Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Steelheart - Good 2B Alive

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 18 Oktober 2008 18:51:04 von madrebel
Kein Inhalt zur Zeit
Steelheart - Good 2B Alive
  1. Samurai
  2. LOL (Laughing Out Loud)
  3. Buried Unkind
  4. Twisted Future
  5. I Breathe
  6. Shine A Light For Me
  7. Underground
  8. You Showed Me How 2 Love
  9. Good 2B Alive
  10. G2BA
SteelHeart Records LLC
  • Line Up:
  • Miljenko Matijevic (v/g) 
  • Uros Ravoski (g)
  • Sigve Sjursen (b)
  • Mike Humbert (d)
Die Kombo Steelheart ist wieder da und veröffentlicht mit “Good 2B Alive” ihr neues Album 5 Jahre nach “Wait”. Zwischendurch gab es noch eine EP mit dem Titel “Just A Taste”, die 2006 erschienen ist. Die Hard’n’Heavy Ikonen wollen mit den neuen Werk zeigen, dass sie es noch drauf haben. Wobei ich sagen muss, dass “Samurai” nicht so wirklich der Bringer ist. Das ändert sich aber mit “LOL” und “Buried Unkind”. Da haben Steelheart zwei Hammernummern die an ihre Glanzzeiten in den Neunzigern erinnern.
  •  
Auch das teils epische “Twisted Future” hat seinen Reiz. “Good 2B Alive” ist durchweg ein recht ordentliches Hard Rock Album geworden, dass ohne weiteres auch 10 Jahre früher hätte erscheinen können. Was jetzt nicht von Nachteil ist, sonder eher eine Vorteil. Das Album klingt frisch und unverbraucht. Vielleicht haben Steelheart Glück, denn  Hard Rock und Heavy Metal sind ja zur Zeit wieder schwer am kommen.
  •  
Da beeindrucken Steelheart schon mit einigen Songs wie zum Beispiel die Wahnsinns Ballade “You Showed Me How 2 Love“, der Rocker “I Breathe” oder auch “Shine A Light For Me”. Auch der Trompetenpart auf “Underground” hat einen besonderen Reiz und es kommt dazu, dass der Song ein wenig funky klingt. Insgesamt können sich Hard Rocker und Metaller gleichermaßen an diesem Silberling erfreuen, denn Steelheart bringen gute harte Ware an das Bangervolk.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!