Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Spiritus Mortis - Fallen

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 17 Mai 2006 15:26:38 von madrebel
Seit 1987 gibt es mittlerweile den Finnenfünfer Spiritus Mortis, der es jetzt zwar erst auf zwei reguläre Alben, dafür aber auf diverse Demos, Samplerbeiträge und andere musikalische Veröffentlichungen gebracht hat.










Spiritus Mortis - Fallen


01. The Dawn
02. New Age
03. Leave Me
04. Divine Wind
05. Something Came and Killed
06. Beware of the Quiet One
07. Sleeping beneath the Lawn
08. All the Words Were Spoken
09. The Omen
10. All This In The name Of Love
11. Wasteland
12. Goodbye


Black Lotus Records


Vesa Lampi – Vocals
Jussi Majiala – Guitars
Kari Lavila – Guitars
Teemu Maijala – Bass
Jarko Seppälä – Drums


Nun, die Jungs spielen lupenreinen Doom, der zwar sehr schwer in die Gehörgänge geht, aber nach einer Weile durchaus seinen Reiz entwickelt. Das liegt ganz besonders an der grossartigen Stimme von Frontmann Vesa Lampi, der den Stücken eine ganz besondere stimmliche Note verleiht.
Die Songs, 12 an der Zahl kommen da auch gut daher. Hier ein bisschen Schwermut, da ein wenig Melancholie und das alles, ohne aufgesetzt zu wirken. Manchmal rockt es sogar richtig und es kommt so richtig Geschwindigkeit ins Spiel.
Alles in allem ein klasse Doom-Werk, was man sich durchaus in sein Regal stellen kann.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!