Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Soziedad Alcoholica - Mala Sangre

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 17 August 2008 17:54:55 von madrebel
Soziedad Alcoholica - Mala Sangre

01. Asalto
02. Sangre Al Fin
03. Dirección Propia
04. Política Del Miedo
05. Intactos
06. Solicitud De Condena
07. Por El Odio
08. Dios Vs. Alá
09. Glock 19
10. Nadie
11. Vivir Para Ti
12. Mi Rabia
13. Punto Y Seguido
14. Siempre Alerta
15. Politíca Del Miedo [Rap Solo Remix]

Roadrunner Records

Juan - Vocals
Jimmy - Guitars
Roberto - Drums
Jabi - Guitar
Pirulo – Bass

In Spanien sind Soziedad Alcoholica schon lange keine unbekannte Größe mehr, hat man doch schon mehr als 300.000 Scheiben an den Mann bringen können und ist auch sonst in der spanischen Hartwurstszene eine feste Größe. Nun hat sich Roadrunner des Fünfers angenommen, um die wirklich klasse Musik der Band unter den Rest Europas zu bringen.
Nun, und das könnte durchaus von Erfolg gekrönt sein. Die Truppe schafft nämlich einen guten Spagat zwischen Hardcore, Punk und Thrash Metal, klingt dabei nicht gezwungen und aufgesetzt. Nein, die Jungs scheinen echt was von ihrem Fach zu verstehen und klingen dementsprechend authentisch. So auch die Texte. Sozialkritisch, hinterfragend und in ihrer spanischen Muttersprache vorgetragen. Das klingt zwar exotisch, passt aber gut zur gesamten band.
Für die Experten noch nebenbei, Joao Gordo von „Ratos de Porao“ steuert gesangstechnisch zum Song „Dios vs. Ala“ bei und der spanische HipHopper Violadores del Verso taucht beim Remix von „Politica del Miedo“ auf.
Auch sonst gibt es einige hitverdächtige Nummern, wie z.b. „Sangre al Fin“, „Siempra Alerta“ und „Intactos“.
Die Scheibe hat verdammt gute Stücke, die rasch ins Ohr gehen und sich hinter nichts verstecken müssen. Es wäre den Spaniern zu gönnen, dass sie mit dieser Scheibe einen größeren Bekanntheitsgrad erlangen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!