Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Sound And Fury - Sound And Fury

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 18 Oktober 2008 18:51:26 von madrebel
Kein Inhalt zur Zeit
Sound And Fury - Sound And Fury
  1. School’s Out
  2. Teenage Rampage
  3. Can’t Get Enough
  4. 18
  5. Bad Touch
  6. Night Of The Ghouls
  7. Highschool Hot Box
  8. Runaway Love
  9. Supercharged
  10. The Stranger
  11. Hellbound
Rebel Youth Records
  • Line Up:
  • Luke Metcalf (v)
  • Griffin (g)
  • Darryl Coppins (g)
  • John Kerns (b)
  • Chris Avalos (d)
Im Debütalbum von Sound And Fury geht es um das, was Shouter Luke Metcalf während seiner Schulzeit erlebt hat. Ob das jetzt jeden interessieren muss, weiß ich nicht, aber Sound And Fury haben ein richtig fettes und dreckiges Punk’n’Roll Album mit Sleaze Metal Einfluss aufgenommen. Schon der Opener “School’s Out” klingt wie ein gekonnter Mix aus Punk und Metal. Luke Metcalf klingt stimmlich etwas nach Adam Horovitz von den Beastie Boys, was aber zum dreckigen Sound von den Songs passt.
  •  
Die Band hat 11 sleazy Punk Rock Nummer auf ihrem Album gepackt, die Klasse besitzen. Da gibt es groovigen Boogie Rock a la AC/DC auf “Can’t Get Enough”, coolen Hard Rock wie bei “Bad Touch” und Punk, der schön dreckig und aggressiv herüber kommt (“18”, “Runaway Love”). Sound And Fury haben mit ihrem Debütalbum ein Werk hingelegt, dass sehr begeistert.
  •  
Das Coverartwork ist ein absoluter Hammer. Aufwendig gestaltet ist dieser Digipak inklusive dem Booklet. Da sieht man eine tobende Menge, die alle keine Gesichter haben. Stattdessen haben alle abgebildeten Menschen Totenschädel und das bis zum Kleinsten im Hintergrund.  Auch die Mimik der Totenköpfe scheint einem unterschiedlich vorzukommen und dann auch wieder nicht. Auch gibt es klischeehafter Weise auch noch teils unterschiedliche Frisuren. Das Artwork dieses Albums ist sehr geil gemacht und passt zur Musik. Sound And Fury sind übrigens auch mit Airbourne auf Tour und somit dürfte dieses Package ein wahres Feuerwerk sein.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!