Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Soulsgate - Delusion

Veröffentlicht am Montag 17 März 2003 15:40:50 von maximillian_graves
Vier Jungs aus Hamburg zogen aus um den Death Metal Underground durch ihr abwechslungsreiches Album "Delusion" zu bereichern! Wer Namen wie Death oder CARCASS schätzt, kommt an dieser Scheibe garantiert nicht vorbei!









1. Confused
2. Thorns
3. Oceans of Time
4. Life is Pain
5.
Rip Off (MP3)
6.
John Doe (MP3)
7. Rage
8. To Ignore
9. Souls
10. Heads
11.
Delusion (MP3)

Erschienen 2003 in eigener Produktion

Line-Up:
Hendrik "Dave" Biemann - 7 Strings
Tom Buns - 6 Strings
Stefan Berg - 5 Strings & Throat
Jan Muths - 2 Bassdrums


Soulsgate sind definitiv unter der Sparte Death Metal einzuordnen, doch hat der Vierer mehr als nur einen Teil des Genres zu bieten und so findet sich auf der Scheibe "Delusion" melodisches, Blastspeed, kreischender Gesang, klassische Corps Grinder Vocals und technisches Gefummel! Auf dem Erstling, der genau so wie das 2001 enstandene Demo "Behind the Soulsgate" in eigener Produktion entstanden ist und eine gute Sound Qualität bietet ist also im Prinzip für jeden etwas dabei. Neben der Musik fand ich außerdem das Cover irgendwie schlicht aber genial! Außer dem obligatorischen Schriftzug befindet sich hinten wie vorne auf der CD ein Schaltbild, in dem man bei näherem hinsehen die Titel der einzelnen Lieder wieder findet, witzige Idee, denn es muss nicht immer eine armselige splatter Szene auf dem Cover einer Death Metal Band sein oder ? :).
Doch zurück zur Musik, in ihrem Anschreiben zur CD sieht die Band selbst ihre Musik von Größen wie Death oder auch CARCASS inspiriert. Das ist definitiv der Fall und hier und da finden sich auch schon mal Passagen die sehr an Death-"Symbolic" oder Carcass-"Heartwork" erinnern. Um es von vornherein klar zu machen: Dabei bleibt es aber auch, die Hamburger haben genug auf dem Kasten um eigene Songs zu Produzieren. Der Sound der CD ist gut gelungen ( kein Wunder mit 3 studierten Tontechniker in der Band :), obwohl alles etwas mehr knallen könnte, aber es ist natürlich klar das man bei Marke "Eigenbau" hier und da Abstriche machen muß. Die Musik ist und bleibt die selbe und das zählt!
Die CD startet mit dem Opener "Confused" der in der technischen Liga einzuordnen ist und den Fans des gradlinigen einige Probleme bereiten dürfte. Dies gilt ebenfalls für die krächzende Stimme wie sie bei FAST allen Songs auf dieser Scheibe zu finden ist, mir gefällt sie auf jeden Fall, aber das werden eine Menge Leute anders sehen und darum soll es hier nicht verschwiegen werden. Des Weiteren findet man zum Beispiel den Song "Oceans of Time" der ein Vertreter der melodischen Songs ist und richtig gut Stimmung aufkommen läst und sehr schnell im Gedächtnis hängen bleibt. Aus einer völlig anderen Richtung findet man Knüppel Attacken erster Güte in den kurzen Songs "Rip Off" oder "Heads" die schnell und kompromisslos aus den Boxen hämmern und einen flott die verspielteren Songs der Scheibe vergessen lassen. Natürlich darf an dieser Stelle auch nicht der Song "John Doe" fehlen, der eine absolute geniale traditionelle Death Metal Nummer darstellt und genauso wie die kurzen Stücke "Rip Off" und "Heads" von abgrundtiefen Vocals untermauert wird. Ich denke das ist wohl der Stärkste Song der Scheibe und das aushänge Schild für die Band. Ihr sollte ihn unbedingt mal von der Seite der Band runterladen! Alles in allem sind dies meine Lieblings Nummern auf der Scheibe ohne die restlichen Songs abwerten zu wollen! Vom Rest muss sich schon jeder durch den Kauf der Scheibe selbst überzeugen!
Für mich ist Soulsgate eine sehr interessante Entdeckung die schon mit ihrem Erstling ein beachtliches Werk geschaffen hat und da ich mich selber noch nicht entscheiden konnte welche der vielen verschiedenen Ansätze mir auf dem Album "Delusion" am besten gefällt, hoffe ich, das mir die Sache mit dem nächsten Soulsgate Album abgenommen wird! Ich kann nur sagen das ich mich jetzt schon drauf freue.
Als Tipps für die Zukunft (wenn die ein "Nicht"-Musiker überhaupt geben kann) würde ich ein wenig mehr Metal aus dem Bauch heraus empfehlen, die Produktion noch etwas wuchtiger gestalten und aus den vielen Einflüssen nur ein oder zwei am Leben erhalten und Soulsgate werden ein echte Kultscheibe an den start bringen und hoffentlich mal bald in meiner nähe ein Konzert geben!

Songs zum Downloaden findet ihr weiter oben und ansonsten kauft euch das Teil es lohnt sich!

Kontakt:
Daniel Wagner
Eppendorfer Weg 112
20259 Hamburg
Tel: 0177/8994096
Email: office@soulsagte.de

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!