Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Slayer und wie geht es weiter ???

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 25 Juni 2013 20:15:54 von madrebel
phpnuke.gifKein Inhalt zur Zeit

Die verbliebenen Gründungsmitglieder von SLAYER standen in einem Interview mit Guitar World für die August-Ausgabe des Magazins Rede und Antwort. Kerry King, Tom Araya und Dave Lombardo schilderten unter anderem, dass sich der Gesundheitszustand des am 2. Mai verstorbenen Jeff Hanneman schon vor dem fatalen Insektenbiss im Jahre 2011 aufgrund von Arthritis und seiner Alkoholsucht so sehr verschlechtert hatte, dass er nicht mehr auf demselben Niveau wie noch Jahre zuvor Gitarre spielen konnte. Im Hinblick auf die Zukunft der Thrash-Titanen haben die drei Musiker unterschiedliche Ansichten.

King denkt nicht ans Aufhören: “Ich plane, weiterzumachen. Ich denke nicht, dass wir das Handtuch werfen sollten, nur weil Jeff nicht (mehr) da ist.”

Lombardo (ist zurzeit aufgrund von Vertragsunstimmigkeiten nicht bei SLAYER aktiv) würde gerne erst einmal mit seinen Ex-Kollegen sprechen: “Wenn sie reden wollen, bin ich da. Ich möchte keinerlei Feindseligkeiten zwischen uns. Das Leben ist zu kurz und wir sind zu alt für den Scheiß. Ich bin bereit, wir werden also sehen, was passiert.”

Araya zeigt deutliche Zweifel am Gedanken, die Band weiterzuführen: “Nach 30 Jahren wäre das wie ein Neuanfang. Ohne Jeff weiterzumachen wäre einfach nicht dasselbe und ich bin mir nicht sicher, ob die Fans so eine drastische Veränderung überhaupt akzeptieren würden. Besonders wenn man bedenkt, wie viel er musikalisch zu SLAYER beigesteuert hat. Man kann eine Vertretung für ihn finden, aber es gibt niemanden auf dieser Welt, der das tun kann, was Jeff tat. Ihn zu ersetzen ist unmöglich.”


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!