Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Slayer - Slipknot - Hatebreed / Düsseldorf Philipshalle 30.09.2004

Veröffentlicht am Sonntag 03 Oktober 2004 13:53:03 von madrebel
phpnuke.gifKnapp 4000 Nasen verirrten sich an diesem Abend in die halbgefüllte Philipshalle, um ein wirklich sehr interessantes Package zu sehen.
Die meisten schienen augenscheinlich allerdings ausschließlich wegen “Slipknot/“ erschienen zu sein, was die zahlreichen Bandshirts bestätigten.
Slayer – Slipknot – Hatebreed Düsseldorf Philipshalle




The Unholy Alliance / 30.09.2004



Pünktlich um 20.00h enterten dann die Hardcore Heroes /“Hatebreed/“ die Bühne und machten von Anfang an keine gefangenen. Die Jungs, insbesondere Fronter /“Jamen Jasta/“ hüpften über die Bühne wie Gummibälle und brachten eine Wahnsinnsenergie in das Publikum. Der Pogo ging bis in die Mitte der Halle und als man dann noch einen Circle-Pit einleitete, gab es gar kein halten mehr. Wahnsinnsauftritt, der leider schon nach einer halben Stunde vorbei war. Trotzdem, Daumen hoch !!!

Eine halbe Stunde Umbaupause, ein langes Intro und dann ging es ab. Die Halle fing an zu beben und mehrere tausend Slipknotfans begannen zu hüpfen und zu pogen wie die Irren. Kein Wunder. Denn das Extremgeballer der 9 (heute nur 8) Maskenmänner aus Iowa animiert ja gerade zu so was. Der Sound war derbe, auch wenn die Gitarren sehr stark untergingen, dafür war der Bass und die Drums extremst laut abgemischt. Fronter Corey bedankte sich in einem fast akzentfreiem Deutsch beim Publikum für eine goldene Schallplatte, die man dem Publikum präsentierte und dann ging es noch mal so richtig extrem zur Sache. /“Wait and Bleed/“, /“Duality/“ und /“Vermillion/“ waren nur einige der Kracher, die die Hütte zum kochen brachte. Mit /“Jump da Fuck up/“ animierte man die Menge sich hinzuknien um danach auf Kommando hochzuspringen, was sehr beeindruckend aussah.
Nach 70 Minuten war dann aber auch Schluss und es bleibt nur zu sagen, ein für jeden Fan der maskierten Sickos geiles Konzert.

Das Licht ging aus, die Bühne wurde in giftgrünes Licht getaucht und mit dem /“Darkness of Christ/“ Intro ging ein knapp 75minütiges Hölleninferno los.
/“Slayer/“, die noch immer amtierenden Götter des Thrash Metal machten sich daran, noch mal die letzten Energien aus einem herauszukitzeln und das gelang ihnen bravourös. Kein Wunder, bei dem kleinen Best of.. Programm, was man da spielte. /“South of Heaven/“, /Seasons in the Abyss/“, /“God hates us All/“, natürlich fehlte auch der Klassiker schlechthin nicht. /“Raining Blood/“, die Nummer, die mal wieder alles wegknüppelte, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Insbesondere /“Dave Lombardo/“ bewies mal wieder, das die Jungs ohne ihn nur die Hälfte wert sind. Der Mann trommelte sich so sauber und heftig durch den Gig, daß die Halle wackelte.
Leider war die Kommunikation mit dem Publikum sehr minimal und trotz der guten Songs die man spielte, fehlte doch eine Menge an alten Klassikern und irgendwie wirkte das alles zu glattpoliert und routiniert bei den Totschlägern. Der Gig war natürlich akzeptabel, aber bei einer Band wie /“Slayer/“ erwarte ich nichts anderes als ein überragend.
Trotzdem waren die Fans soweit zufrieden und mit /“Hell awaits/“ (wie sinnig), entließ man den Mob in den kühlen Nachthimmel.

Fazit: Eine interessante Konstellation von Bands und die Mischung aus alten Kuttenträgern und dem jungen Nachwuchsbangervolk wirkte sehr erbaulich. Jedoch ist ein Ticketpreis von 46€ mit nichts zu rechtfertigen und die happigen Merchandisepreise sind einfach eine vollkommene Unverschämtheit. Das musste mal gesagt werden.
Ansonsten, ein cooler Konzertabend !!!

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 4 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Slayer – Slipknot – Hatebreed / Düsseldorf Philipshalle 30.09.2004

Gut geschriebener Bericht


Was soll man noch sagen, leider haben Hatebreed kaum länger gespielt als die kommende Umbaupause lang war


Leider ging die Stimme des Frontmanns manmal unter


Slipknot haben dafür eine sehr gute Songlist gehabt


Und Slayer waren auch überragend wenn auch wirklich etwas sehr straight ohne viel Entertainment


Und die Merchandising Preise waren wirklich ein Witz


30€ für ein TShirt, hey leute was soll denn das??


 

Re: Slayer – Slipknot – Hatebreed / Düsseldorf Philipshalle 30.09.2004
Wenn jemand Bilder von dem Konzert hat:

Ich fände es super, wenn ihr mir eure Bilder schicken würdet. War auch da, aber hatte keine Cam dabei :(

Wenn ihr sie schicken wollt bitte an: holodan@gmx.net

DANKE im Vorraus!
Re: Slayer – Slipknot – Hatebreed / Düsseldorf Philipshalle 30.09.2004
Ich hätte auch gern Bilder an Plexo@gmx.de DANKE!
Re: Slayer – Slipknot – Hatebreed / Düsseldorf Philipshalle 30.09.2004

Auf welchem Konzert warst Du denn bitte? Slayer sollen als letzten Track "Hell awaits" gespielt haben? Ne ne!! Danach folgten "South of heaven", gefolgt von "Angel of death". Dann gab es die obligatorische Zugabenpause und anschließend noch "Postmortem" und "Raining blood". Slayer waren bzw. sind GOTT! Ein unfassbar geiles Konzert. Für mich vielleicht mein bester Slayer Gig (hab sie das erste mal auf der "Clash of the titans" Tour mit Testament und Mehadeth gesehen). Es stimmte einfach alles! 


Slipknot waren auch sehr fett. Nur fand ich den Sound im Gegensatz zu Slayer ziemlich durchschnittlich. Die Bassdrums waren im Gegensatz zur Snare VIEL zu dominant! Und auch als Ganzes war der Sound lang nicht zu perfekt wie er bei Slayer war!


Rock on! Slayer4ever!!!!!!!!!!!!