Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Slayer - Eternal Pyre

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 19 Juli 2006 20:47:13 von Master_Of_Puppets
Es gibt wohl nur wenige Bands im Spektrum der harten Musik, deren neue Alben sehnsüchtiger erwartet werden als Slayer. Zur Überbrückung der Wartezeit auf das am 4. August erscheinende Album „Christ Illusion“ wurde vorab die Single „Eternal Pyre“ veröffentlicht.
 
 
 
 
 
 
1. Cult
2. War Ensemble (Live in Germany)
3. Slayer - In The Studio, Behind The Scenes
 
Def American
 
Tom Araya - Bass, Vocals
Kerry King - Guitar
Jeff Hanneman - Guitar
Dave Lombardo - Drums
 
Slayer sind zurück. Die Wartezeit auf neues Songmaterial beenden die US-Amerikanischen Thrash-Ikonen mit einem Ausrufungszeichen, das kaum deutlicher ausfallen könnte. Auf der Single „Eternal Pyre“ ist mit „Cult“ zwar nur ein neues Stück vorhanden, dieses hat es allerdings in sich.
Die ebenfalls auf der CD vorhanden Videos, eine Live-Version von „War Ensemble“ vom With Full Force-Festival 2005 sowie einige Aufnahmen aus dem Studio finden deswegen auch weniger Beachtung. Alle Aufmerksamkeit gilt dem neuen Stück.
Denn „Cult“ beinhaltet sämtliche Trademarks, die man von Slayer seit Jahren kennt und schätzt. Angefangen beim einmaligen Drumming von Dave Lombardo, über die typischen Riffattacken inklusive der rasenden Soli der Gitarristen King und Hanneman, bis zum einzigarteigen Gebrüll von Tom Araya. Man weiß von der ersten Sekunde an, welche Thrash-Legende sich anschickt, ihren Anhängern musikalisch genau das zu geben, was sich seit Jahren bewährt hat und von Slayer erwartet wird.
Sollte das gesamte Album „Christ Illusion“ qualitativ an diesen einen Song anknüpfen, kommt großes auf uns zu. Der von dieser Band ausgehende Reiz ist auch im 24. Jahr ihres Bestehens ungebrochen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!