Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Slag in Cullet - Time to Explode

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 03 März 2010 18:42:48 von madrebel

Slag_album.jpg

Slag in Cullet - Time to Explode


1. Time To Explode
2. Blame
3. My Fire
4. Rubber Heart
5. Sick Circus Of Love
6. Saved My Soul
7. Those Stripes
8. Fade Away
9. In Memories
10. Cotton Rose

Headroom Records

Andreas Röösli - Vocals, Guitar, Piano
Rafaela Dieu - Bass
David Burger - Drums, Samples

Cooler Indierock ist die Spezialität des schweizerischen Trios "Slag in Cullet", die mit diesem Longplayer ihr Debüt abliefern. Hierzulange ist die Band noch sehr unbekannt, was sich aber hoffentlich durch reichlich Airplay in den einschlägigen Sendern ändern sollte. Nun, denn die Jungs wissen es gute Rocksongs zu schreiben, die nicht nur viel Spaß machen, sondern nach einer Weile auch immer mehr Laune machen. Diverse potentielle Hits hat man auch durchaus in der Tasche, wie man beispielsweise das recht balladeske "In Memories", oder auch "Rubber Heart", welches es ja auch schon als Single gibt.Das einzige Manko ist aber der leicht weinerliche Gesang von Fronter Andreas Röösli, der durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Das kann einem schon etwas Geduld abverlangen.
Darum sollte man dem Album auf jeden Fall mehrere Durchläufe gönnen, denn es braucht wirklich eine Weile, bis die Scheibe zündet. Hat man das hinter sich gebracht, kann man ein echt gutes Album genießen, welches sehr viel Spaß macht und dazu dem Albumtitel alle Ehre macht.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!