Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Sinister - The Silent Howling

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 25 August 2008 20:29:40 von madrebel
Sinister - The Silent Howling


01. Republic of the Grave
02. Summit of Sacrifice
03. Fortified Bravery
04. The Silent Howling
05. The Kill to Come
06. Palace of the Fates
07. If it Bleeds

Massacre Records

Aad Kloosterwaard - Gesang
Alex Paul - Gitarre
Bas van den Bogaard - Bass
Edwin Van Den Eeden – Schlagzeug

Sinister sind wieder da. Nachdem man zwischen 2003 und 2006 eine kleine Pause eingelegt hatte, schickte man sich irgendwann wieder an, etwas Neues aufzunehmen. Vor zwei Jahren erschien dann das erste Lebenszeichen und nun legt man mit „The Silent Howling“ nach. Und man kann als erstes sagen das man sich freuen kann einen alten Bekannten wieder zu sehen, der immer noch so ist wie man ihn beim letzten Mal gesehen hat. Was heißt das die Jungs ihrem Stil treu geblieben sind. Technisch versierten Death Metal, der beim hören viel Aufmerksamkeit einfordert und sich nicht beim ersten und auch nicht beim zweiten Durchlauf erschließt. Im Gegenteil. Die Platte erfordert viel Geduld, da sie am Anfang doch sehr sperrig und langatmig wirkt. Jedoch irgendwann fällt der Groschen und man kann ein echt tolles Stück Death Metal genießen. Insbesondere der recht doomlastige und mit mehr als zehn Minuten längste Track auf der Scheibe ist ein echtes Schmankerl, welches sich als abwechslungsreich und musikalisch sehr interessant erweist. Doch auch der Rausscheißer „I fit Bleeds“ und „The Kill to come“ sind richtig coole Nummern, die es wert sind, gehört zu werden.
Mit „The Silent Howling“ ist den Holländern ein wirklich geiles Album gelungen, welches durchaus eine Menge Aufmerksamkeit verdient hat. Also, hört zumindest mal rein. Und kauft es.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!