Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Schandmaul - Ein Blick hinter die Kulissen

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 21 Oktober 2004 15:28:38 von Bloody_Vampire
phpnuke.gif

Im Rahmen der diesjährigen Wie Pech und Schwefel Tour hatte ich die Ehre, die beiden Schandmäuler Anna und Birgit ein bisschen  auszuquetschen.... was dabei herauskam.... Lest selbst....

Erstmal zu eurer neuen Platte wie haben die Fans auf euer neues Machwerk reagiert?

Birgit und Anna: Die Reaktionen auf unser neues Album waren eigentlich wirklich gut. Das einzige , was manchen unserer Fans vielleicht neu war , war die Erfahrung , dass sie Wie Pech und Schwefel erst einmal ein paar mal mehr hören mussten , damit sie richtig zündete.

Wie gefällt euch persönlich die Scheibe und was sind aus eurer Sicht die größten Veränderungen gegenüber euren älteren Cd ´s.

Birgit und Anna: Wir persönlich sind mit dem neues Ergebnis sehr zufrieden. Wir hatten - im Gegensatz zu allen anderen Sachen die wir bis jetzt aufgenommen haben - viel mehr Zeit um uns mit der kompletten Produktion zu befassen, was man der Cd unserer Meinung auch anmerkt. Ausserdem haben wir uns alle an den Instrumenten auch noch um einiges verbessern können.

Nun würde ich ganz gerne einmal auf die Lyrics der Cd ein bisschen näher eingehen. Wie kam es , dass ihr nun ja eigentlich zum ersten Mal auch so traurige Texte wie Das Tuch oder Kalte Spuren geschrieben habt.

Birgit und Anna: Das war eigentlich eine ganz natürliche Entwicklung, denn Schandmaul sind ja nicht einfach eine Band die sich nur auf eine gewisse Sache beschränken lässt. Da jeder von uns etwas zu den Lyrics beigesteuert hat und wir natürlich alle teilweise in ganz verschiedenen Lebenssituationen stecken ,kommen da durchaus solche Texte bei heraus. Wir würden sie jedoch nicht als - wie du es gerade ausgedrückt hast - besonders traurig bezeichnen. Es ist alles eher viel erwachsener und eben auch nachdenklicher geworden.

Wo wir gerade schon etwas beim Nachdenken angekommen ist . Ihr habt der neuen Scheibe den Namen Wie Pech und Schwefel gegeben. Haltet ihr als Band genau so zusammen?

Birgit und Anna: Ja das kann man schon so sagen. Der Zusammenhalt in unserer Band ist schon ziemlich stark. So passte das neue Cover natürlich auch gut. Denn der Händekreis ist unser kleines Ritual vor jedem Auftritt.

Wie Pech und Schwefel ist auf Platz 13 der deutschen Albumcharts gestiegen. Wie habt ihr euch da gefühlt nachdem Narrenkönig ja auch schon in den Charts stand.

Birgit und Anna: Oh das war schon ein ziemlich tolles Gefühl. Wir hatten ja nie damit gerechnet, dass wir gleich auf Platz 13 einsteigen würden. Dies gibt uns allen natürlich eine riesengroße Bestätigung für die Arbeit die wir über die ganzen Jahre geleistet haben. Wir sehen aber wirklich eher die Bestätigung als einen kommerziellen Gedanken hinter dieser Sache.Alles in allem ist es einfach nur toll.

Weiter zu dieser Entwicklung: Versucht doch mal ein bisschen diese Situation zu beschreiben. Ich mein ihr habt zu Anfang eurer Karriere 2 Alben in Eigenregie veröffentlicht dann für Narrenkönig einen Plattendeal erhalten..... Wie war denn dies alles für euch ?

Anna und Birgit: Ja, wie schon gesagt das war alles wirklich ziemlich toll. Das war wieder einmal eine komplette Bestätigung für die komplette Arbeit die wir über die Jahre geleistet haben.

Wo wir gerade schon bei den Themen um eure Veröffentlichungen angekommen sind. Wie kam es eigentlich zu eurer Dvd Veröffentlichung im letzen Jahr ? War das eher ein Wunsch den die Fans an euch geäußert haben oder hattet ihr schon selber diese Idee.

Anna und Birgit: Nein wir wollten schon selbst auch diese Dvd herausbringen. Es ist ja nun mal ungelogen so , dass der Markt für die Dvd`s immer größer wird und auch wir denken , dass man die Atmosphäre eines Konzertes immer noch am Besten bildlich herüberbringen kann. Dafür ist so etwas natürlich perfekt geschaffen.

So nun aber noch einmal ein kleiner Themawechsel. Ihr habt ja angefangen eine solche Musik zu spielen als diese noch nicht so im kommen war wie heutzutage. Wie kamt ihr darauf gerade diese Art der Musik zu spielen ?

Anna und Birgit: Hm , es war halt so, das wir alle aus verschiedenen Richtungen der Musik kamen. Ich (Anna) habe eine klassische Musikausbildung und Birgit hat früher schon auf mittelalterlichen Märkten und anderen Veranstaltungen gespielt. Die Jungs hatten im Gegensatz dazu eine Rock Band. Nach einiger Zeit haben wir uns dann eben so zusammengefunden.

Hört ihr denn selbst auch viel mittealterliche Musik? Und wenn ja, welche Bands sind euch aus dieser Richtung am liebsten?

Anna und Birgit: Also unsere Musikgeschmäcker sind sehr verschieden. Bei uns in der Band werden richtig viele Richtungen gehört. Das geht von Rammstein bis zu In Extremo und von dort aus natürlich auch wieder zu klassischer Musik. Aber gerade mir (Birgit) gefällt Qntal total gut.

Im Winter seid ihr ja nun auch für die Dark and Mystery Nights gebucht. Werdet ihr dort als Headliner auftreten ?

Anna und Birgit: Jo , also wir werden schon als Headliner spielen. Mit wem genau wir aber noch diese Reise antreten wissen wir im Moment gar nicht so genau lachen . Aber auf jeden Fall sind wir mit Saltatio Mortis und Corvus Corax unterwegs.

Naja , wo wir gerade bei euren Auftritten angekommen sind. Wie viele Konzerte umfasst eigentlich eure Tour ?

Anna und Birgit: Puh , das sind schon gar nicht so wenige. Also im Endeffekt müssten es so ungefähr 70 sein.

Und dieses Jahr habt ihr ja auch auf dem Wacken Open Air gespielt. Was war das denn für eine Erfahrung ?

Anna und Birgit: Das Wacken Open Air war schon etwas ganz besonderes. Wir waren sogar richtig aufgeregt ,da wir überhaupt nicht wussten ,wie man auf unsere Musik reagieren würde. Im Endeffekt haben wir uns dann aber doch darauf geeinigt ein ganz typisches Schandmaul Set zu spielen ,also mit Balladen und allem was dazu gehört. Und das Ergebnis war dann so positiv , dass wir selbst total überrascht waren so gut anzukommen.

Ja so wie man es von den meisten gehört hat ,die euch auf dem Wacken gesehen haben , dann habt ihr es ja sogar geschafft mehr Leute als Satyricon vor die Bühne zu bekommen. Wie war das denn als euer Bekanntheitsgrad noch nicht so hoch war.... Gibt es heute immer noch Fans die euch sehr oft nachreisen?

Anna und Birgit: Ja Fans die uns heut super oft mitreisen gibt es immer noch. Und viele von denen kennen wir auch persönlich ... über die Jahre lernt man sie schon kennen.

Zum Schluss noch eine kleine Frage zu eurer Dvd. In dem Interview dort ist Stefan ja nicht gerade angetan von Osnabrück. Woran liegt das denn ;o)

Anna und Birgit: Naja das liegt halt daran, dass wir grundsätzlich wenn wir bei euch spielen , in irgendwelches Spritzbesteck treten oder nur die schönsten Ecken von eurer Stadt kennenlernen. Hihi. Aber eigentlich isses doch gar nicht soooooo schlimm hier.

Wenn das nicht ein gutes Schlusswort für ein sehr aufschlussreiches Interview war. Danke an eine Band die ihren Durchbruch schon so lange verdient hat.

 

Sorry das ich zu diesem Interview keine Fotos posten kann.... aber irgendwie sin dir in den ewigen Datengründen verschwunden *sorry*


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!