Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Scapegoat - Goddog of Prey

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Sonntag 27 Januar 2002 18:14:50 von madrebel
Aus Speyer in der Pfalz kommt diese echt geile Combo, die von Anfang an nur Gas gibt.
Rhythmen und Riffs, die einfach nur mitreißen, ein absolut kraftvoller und zeitweilig rotziger Gesang,

Scapegoat

Goddog of Prey

Aus Speyer in der Pfalz kommt diese echt geile Combo, die von Anfang an nur Gas gibt.
Rhythmen und Riffs, die einfach nur mitreißen, ein absolut kraftvoller und zeitweilig rotziger Gesang,
bläst einem so ziemlich alles weg.
Selber bezeichnen sie ihre Musik als "Dirty-Metalrock",
so könnte man es auch wirklich am besten beschreiben.
Der Pfälzer Dreier schafft es von Anfang an, einen mitzureißen.
Nun also erstmal zur Scheibe.
"Martyr" ist ein Rocker, der die Boxen so richtig geil malträtiert,
gleichzeitig schafft es Frontmann "Tosse Basler",
dessen Stimme manchmal echt an "Dave MUstaine" erinnert,
so ziemlich alles wegzublasen,
was in letzter Zeit einem als Rockgesang verkauft wurde.
Ziemlich geil knallt dann aber "Goddog of Prey" aus den Boxen,
das einen echt nur noch zum Stakkatobangen animiert.
Auch "Ask the Witch", Black Hail" oder "stoker" sind Stücke, die Die Scheibe rockt an allen Ecken und Enden, ohne Kompromisse.
Bei "Gutterfly" erinnert der Gesang wieder zeitweilig an "Dave Mustaine" von "Megadeth" Richtig geil rockig kommt "Stoker" rüber,
aber auch die Schlußnummer "Harvester of Death", die anfänglich sehr ruhig beginnt,
und dann richtig abgeht.
Diese Scheibe wirkt niemals dumpf und langweilig,
ganz im Gegenteil, diese Scheibe rockt einfach.
Die Scheibe hat nur einen Fehler, sie ist zu kurz.
Am 18.März erscheint diese Scheibe, und jeder der auf geilen Rock steht,
sollte da zugreifen.

Tracklist:

1. Martyr 2. Goddog of prey
3. Life is a failure
4. Ask the witch
5. Blossom of pain
6. Until you turn to dust
7. Black hail
8. Gutterfly
9. Stoker
10. Harvester of death

Bandmembers:
Tosse Basler-(Gesang und Gitarre)
Daniel Herbert-(Bass)
Stefan Osermayer-(Schlagzeug)

(Rising Sun Production)

Die Band ist auch online zu erreichen unter.

www.scapegoat-music.de

Madrebel

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!